Kyoto   京都

Datum der Veröffentlichung :
Kinkaku-ji temple, Kyoto

Kinkaku-ji temple, Kyoto

Fushimi Inari Taisha, Kyoto

Fushimi Inari Taisha, Kyoto

higashiyama

Die Yasaka Pagode

Was Sie in Kyoto, der Kulturhauptstadt Japans, besichtigen sollten

Kyoto, die ehemalige kaiserliche Hauptstadt, ist nach Tokio die meistbesuchte Stadt Japans. Die Stadt ist gleichzeitig traditionell, spirituell, feinschmeckerisch, modern und fasziniert immer wieder jene, die sie erkunden. Ein Besuch in Kyoto ist eine Gelegenheit, die Wiege der japanischen Seele in all ihren Facetten zu entdecken. Eine unvermeidliche Etappe eines erfolgreichen Aufenthalts in Japan.

Die Geschichte und Kultur Kyotos, der ehemaligen kaiserlichen Hauptstadt Japans

Kyoto, von der UNESCO als gesamte Stadt in die Liste des Weltkulturerbes aufgenommen, weist seine prestigeträchtige Vergangenheit nicht von sich. Die Stadt wurde 794 gegründet und zum Sitz des kaiserlichen Hofes auf Kosten von Nara, damals Kaiserstadt sowie das politische und religiöse Zentrum des Landes. Warum der Wechsel? Der religiöse Einfluss lastete zu sehr auf dem kaiserlichen Hof. Mehr als tausend Jahre lang war Kyoto das Herz des Landes. Bis 1868, als es den Titel der Hauptstadt an Tokyo, ehemals Edo, verlor, wird es nie aufhören, die geistige und künstlerische Heimat Japans zu sein. Noch heute leuchtet seine Vergangenheit als ehemalige Kaiserstadt durch.

Kyoto ist ein historischer und kultureller Schatz mit Tausenden von Tempeln, Gärten und Schreinen und nicht weniger als 17 UNESCO-Welterbestätten. Kyoto blieb während des Zweiten Weltkriegs von Bombenangriffen verschont, und seine Tausenden gut erhaltenen Holzgebäude im Machiya-Stil lassen die Stadt in traditioneller Eleganz und malerischen Szenen glänzen.

Ein Besuch in Kyoto berauscht den Ästheten, den Gastronomen ebenso wie den Reisenden auf der Suche nach Spiritualität. Es gilt als die traditionelle japanische Stadt par excellence und zieht täglich Tausende von Besuchern an. Und aus gutem Grund, beherbergt Kyoto doch wahre Juwelen der japanischen Kultur, wie die Tempel Kinkaku-ji und Ginkaku-ji, den alten Geisha-Distrikt Gion, den Weg der Philosophie, den Schrein Fushimi Inari und seine Torii oder den Terrassentempel Kiyomizu-dera. Kyoto zu entdecken ist eine wahres Erlebnis, exotisch und faszinierend.

Aufgrund seiner Geschichte ist Kyoto eine Stadt, die man gesehen haben muss, und seine Lage macht es zu einem idealen Ausgangspunkt für die Erkundung von Nara, Osaka und Kobe.

Aktivitäten in Kyoto: Entdecken Sie die Reichtümer von Kyoto

Kyoto ist von bewaldeten Kiefern- und Bambusbergen umgeben und wird vom Fluss Kamo durchquert. Sein Grundriss ist nach dem Vorbild der chinesischen Hauptstadt der Tang-Dynastie im Schachbrettmuster aufgebaut. Heute leben hier 1,5 Millionen Menschen auf einem relativ kleinen Gebiet von 800 km². Die Stadt ist weiter in elf Bezirke (ku) unterteilt. 

In den traditionellsten Bezirken im Norden und Osten befinden sich unzählige Tempel und Gärten, während in den moderneren Gebieten um den Bahnhof und im Süden der Stadt Geschäfts- und Einkaufsbezirke angesiedelt sind. Was man als das Stadtzentrum bezeichnen könnte (ein Konzept, das in der Organisation japanischer Städte nicht sehr relevant ist), befindet sich in den Bezirken Gion und Kawaramachi. Kyoto ist eine der wenigen Städte, in denen Machiya, typische Holzhäuser mit Holzgitterfassade, noch sehr präsent sind. Auch die Natur ist in der Stadt sehr präsent.

Als Stadt der Geschichte ist Kyoto dennoch sehr lebendig und verändert sich im Rhythmus der Jahreszeiten und Festivals. Die Unersättlichen können in den Steingutläden entlang der Straße shoppen gehen, die zum Kiyomizu-dera, einem tausendjährigen Tempel mit Blick auf die Stadt, führt. Es ist auch der ideale Ort, um lokale kulinarische Spezialitäten wie Yatsu Hashi zu kaufen - Kuchen aus Reispaste, gesüßt und mit Zimt aromatisiert. Träumer können über den Nishiki-Markt schlendern, eine lange überdachte Einkaufsgasse, in der die Händler an ihren Ständen die typischen Zutaten der Kyotoer Küche ausstellen. Im Park Maruyama-Koen, nicht weit von Gion entfernt, ist die Blüte der ehrwürdigen Kirschbäume ein Ereignis, das im April mit Freude begangen wird, und zum Hanami "die Blüten ansehen gehen" gleicht einem Fest der Wiedergeburt der Natur.

Events, Feiern und Matsuri in Kyoto

Obwohl in Japan zahlreiche lokale Volksfeste gibt, ist Kyoto das Land mit der höchsten Zahl an organisierten Matsuri (traditionellen Festen). Vor allem während des Sommers ist die Festivaldichte auf ihrem Höhepunkt. Das Gion matsuri ist ein wichtiges Ereignis in der Stadt, insbesondere am 17. Juli, wenn die Floßparade im Stadtzentrum stattfindet. Der Abend ist auch eine Gelegenheit für alle Japaner, sich in ihre feinsten Yukata zu kleiden. Um den 20. Juli herum findet auch das größte Fushimi-Inari-Festival, Motomiya, statt. Am Tag vor diesem Fest findet die Yoimiya statt: Der ganze Schrein wird dann mit Hunderten von roten Laternen beleuchtet.

Fushimi Inari Motomiya

Die Torii des Fushimi Inari während des Festivals Motomiya

Wenn Sie im Januar reisen, verpassen Sie nicht das Hatsumode (FR) (den ersten Tempelbesuch des Jahres). Im Mai ist das Festival Aoi Matsuri (FR) mit seinem Schwerpunkt auf Prozessionen das wichtigste Fest. Am 16. August schließlich findet ein beeindruckendes Ereignis statt, das Daimonji (FR): riesige Kanji aus Feuer werden dann auf den Hügeln der Stadt entzündet.

Die Festivals und Veranstaltungen in Kyoto sind sehr zahlreich: zögern Sie nicht, sich vorab auf dieser Seite zu erkundigen.

Fushimi Inari Taisha in Kyoto

Fushimi Inari Taisha in Kyoto

Blick auf Kyoto vom Kiyomizu-dera

Blick auf Kyoto vom Kiyomizu-dera

Blick vom Kiyomizudera-Tempel

Der Kiyomizudera - strahlend wie ein Leuchtturm

Wohin in Kyoto ?

Kyoto beherbergt eine Reihe von hoch geschätzten Orten und Denkmälern, die jeder Besucher entdecken sollte. Hier sind unsere must-sees:

Die Stadt ist voll von anderen Wundern, die es zu entdecken gilt, wenn das Wetter es zulässt. Mit mehr als 1000 buddhistischen Tempeln und 250 Shinto-Schreinen gibt es keinen Mangel an Denkmälern.

Um sich in Kyoto leicht fortbewegen zu können, empfiehlt es sich ein Fahrrad auszuleihen und in die prepaid Transportkarte PASMO/Suica zu investieren, um Ihre Reisen mit Bus und Bahn zu erleichtern.

Wie komme ich nach Kyoto? 

  • Mit dem Flugzeug - Es gibt Inlandsflüge zum Flughafen Itami und internationale Flüge zum internationalen Flughafen Kansai (KIX) (FR) beide nahe Osaka. Für Itami gibt es regelmäßige Limousinen-Busverbindungen aus dem südlichen Bereich des Bahnhofs von Kyoto (Hachijoguchi). Um vom internationalen Flughafen Kansai nach Kyto zu gelangen, dauert es etwa 75 Minuten mit dem Expresszug Haruka oder etwa 90 Minuten mit der Bahn JR Shinkaisoku mit Fahrt über Osaka. Es gibt auch eine Direktverbindung mit der Firma Limousinenbus.

  • Mit dem Zug - Der riesige Bahnhof von Kyoto, der sich im Süden der Stadt am Ende des Karasuma dori und gleich südlich der Straße Shichijo dori befindet, bietet einen einfachen Zugang zum Rest des Landes. Der Kyoto Tower befindet sich direkt gegenüber dem zentralen Hauptausgang des Bahnhofs, der auch als Hauptbusbahnhof dient.

  • Mit dem Bus - Es gibt günstige Verbindungen mit Langstrecken-Nachtbusse nach Tokyo, Hiroshima und Nagasaki und Tagesbusse nach Nagoya und Kanazawa. Überlandbusse fahren vom Bahnhof Kyoto ab.

Yasaka Pagode

Die Yasaka Pagode, Kyoto

Nahverkehr in Kyoto

Die Stadtbusse in Kyoto fahren vom Hauptbahnhof aus durch die ganze Stadt. Der Pauschalpreis pro Fahrt beträgt 230 Yen. 

Tageskarten für Busse sind im Bus oder im Businformationszentrum am Bahnhof Kyoto erhältlich und können für einen Tag in den Bussen der Stadt Kyoto verwendet werden. Stecken Sie Ihre Karte beim Aussteigen aus dem Bus in den Automaten. 

Ein-Tages-(1200 Yen) oder Zwei-Tages-Karten (2000 Yen) sind für alle Busse und U-Bahnen in Kyoto erhältlich, im Japanischen bekannt als Kyoto Kankoh Ichi-nichi/Ni-nichi (Ein-Tage/Zwei-Tage) Joh-sha-ken. Diese Pässe sind für die Kyoto-Stadtbusse (grün), Kyoto-Busse (weiß und rot), die Karasuma-U-Bahnlinie (Nord-Süd) und die Tozai-U-Bahnlinie (Ost-West) gültig.

Alle Busse, Metros, JR Bahnen und Privatbahnen können ebenfalls mit der prepaid Transportkarte Suica/Pasmo genutzt werden (Einzelfahrttarif).


Stadtviertel Higashiyama

Das Stadtviertel Higashiyama

Garten des Kodai-ji Tempels

Garten des Kodai-ji Tempels

Fluss Katsura in Arashiyama

Der Fluss Katsura in Arashiyama