Tokyo besichtigen   東京

Datum der Veröffentlichung :
Tokyo Tower Nacht

Nächtlicher Blick auf Tokyo und den Tokyo Tower

Blick auf den Skytree von Asakusa

Blick auf den Skytree von Asakusa aus

Blick auf die Bucht von Tokyo und die Rainbow Bridge von Odaiba aus

Blick auf die Bucht von Tokyo und die Rainbow Bridge von Odaiba aus

Tokyo besichtigen - aber was? Erlebnisse und Sehenswertes, dass Sie nicht verpassen sollten!

Die avantgardistische Megacity erstreckt sich wie ein endloser Nebelschweif über die Landschaft. Aber dieses faszinierende Nebeneinander bunt zusammengewürfelter Stadtviertel ist mehr als bloß eine Stadt. Wolkenkratzer, Leuchtreklame, grenzenlose Unterhaltung, aber auch Tempel, Schreine und traditionelle Gärten: eine Reise nach Tokyo öffnet die Türen zu einer Stadt mit vielen Facetten.

Kaminari-mon, die Donnerpforte

Vom Viertel Asakusa, nach vielen Einkaufsgassen, kommt man zum Kaminari-mon, der Donnerpforte.

Shibuya bei Nacht

Shibuya bei Nacht

Scramble Crossing in Shibuya, Tokio

Scramble Crossing in Shibuya, Tokio

Park Shinjuku

Park Shinjuku

Berühmtes Bild mit Tempels Zojo-ji und Tokyo Tower

Berühmtes Bild mit Tempels Zojo-ji und Tokyo Tower

Ein Muss in Japan: Tokyo, das Herz Japans

Unbändig modern ist Tokyo, ehemals Edo, eine ein Stadt in ständigem Wandel. Tokyo bedeutet "Hauptstadt des Ostens". Zu Beginn der Meiji-Ära ersetzte Tokyo 1868 Kyoto als Hauptstadt Japans. Tokyo ist das Herz des Landes: Hier befindet sich die Mehrzahl der Institutionen des Landes, wie die Residenz des Kaisers, das Parlament, die Ministerien und alle Botschaften. Die Stadt ist auch die wirtschaftliche Lunge des Landes: Tokyo ist aus gutem Grund riesig, sein Stadtgebiet erstreckt sich über fast 2.190 km² (im Vergleich zu Berlin mit 892 km²).

Es überrascht daher nicht, dass sein Stadtgebiet mit 42 Millionen Einwohnern das am dichtesten besiedelte der Welt ist. Glücklicherweise ist die Stadt so organisiert, dass sie im Gegensatz zu vielen anderen Hauptstädten nicht erdrückend wirkt. Spazieren gehen und sich fortbewegen ist daher sehr angenehm, auch wenn man den Ort nicht kennt...

Die Geschichte der östlichen Hauptstadt

Edo war ursprünglich ein Fischerdorf. Ende des 16. Jahrhunderts wurde es dann zur Residenz des Shoguns Tokugawa Ieyasu und gewann damit an Bedeutung. Während der Edo-Zeit, zwischen 1603 und 1868, erlebte die Stadt eine große Expansion und wurde die bevölkerungsreichste Stadt der Welt.

Kaiser Meiji machte Tokyo 1868 zur offiziellen Hauptstadt, und die Stadt setzte ihre rasante Entwicklung fort.

Jahrhundert litt die Hauptstadt am meisten: Nach dem großen Erdbeben von 1923 (bei dem mehr als 100.000 Menschen starben und die Stadt verwüstet wurde) und den amerikanischen Bombenabwürfen während des Zweiten Weltkriegs, die die Stadt in Brand setzten, konnte sich die Stadt immer wieder neu aufbauen. Seine Geschichte wird im Tokyo Edo Museum ausführlich erzählt.

Nach 1945 entwickelte sich Tokyo zu einer Weltklasse-Metropole und vervielfachte seine Einwohnerzahl in 50 Jahren um das Zehnfache. Es war 1964 zum ersten Mal Gastgeber der Olympischen Spiele und wird sie 2021 erneut ausrichten (Spiele von 2020).


    Blick auf Tokyo vom Skytree

    Blick auf Tokyo vom Skytree

    GINZA SIX

    Die Fassade des neuen Einkaufszentrums GINZA SIX im Tokyoter Stadtteil Ginza

    Das Crumble Cross in Shibuya, Tokyo

    Das Scramble Crossing in Shibuya, ein Wahrzeichen des Viertels und der Stadt Tokyo.

    Popkulturviertel Akihabara

    Das bunte Popkulturviertel Akihabara

    Garten Hamarikyu

    Der Garten Hamarikyu

    Reise in eine Stadt in ständigem Wandel: Tokyo

    Das Stadtbild ist faszinierend und befremdlich zugleich. Die Erbauer hatten sichtbar ihre Freude daran. Hier tut jeder, was ihm gefällt, und findet sein Glück dabei. Ein Museum besuchen, sich in einen Park oder Garten zurückziehen, einen kulinarischen Ausflug in das Untergeschoss eines Kaufhauses unternehmen, durch die Straßen bummeln inmitten hoch innovativer moderner Architektur, einen Shintō-Schrein (ursprüngliche japanische Religion) oder einen buddhistischen Tempel entdecken, erhabenes Nō-Theater, das Herzstück traditioneller japanischer Hochkultur, oder aber einen Sumo-Wettkampf genießen… dem Tourismus sind in Tokyo keine Grenzen gesetzt.

    Um sich mühelos fortzubewegen gibt es natürlich nichts Besseres, als die zahlreichen Metro- und Zuglinien. Verbindungen finden Sie zum Beispiel mit Hilfe der Apps Hyperdia oder Japan Travel. Auch Taxis gibt es überall (wenn auch viel teurer), sogar nachts.

    Die schönsten Stadtviertel Tokyos

    Eines ist sicher: Tokyo besichtigen ist eindrucksvoll und jeder Bezirk hat seinen eigenen Stil und seine eigene Atmosphäre. Die verschiedenen Bezirke dieser faszinierenden Hauptstadt erzählen eine vielfältige und allgemeingültige Geschichte. Tokyo besitzt und erzeugt eine einzigartige Atmosphäre, ein wahrer Ameisenhaufen, in dem die Sicherheit dennoch gewährleistet ist.

    Eine natürliche Note mischt sich hier stets unter das moderne Leben, eine Besonderheit einer Reise nach Tokyo, die viele Reisende überrascht. Eine alte Weide bewacht ein Gässchen, das mit Stromkabeln wie mit Girlanden geschmückt ist. Blühende Kirschbäume kündigen den Frühling und das Blütenfest Hanami an. Aufgeregte Blätterhaufen suchen Schutz im Zwischenraum zweier Gebäude. Die Gischt des Meeres erinnert uns daran, dass Tokyo, die „östliche Hauptstadt“, auch eine Hafenstadt am pazifischen Ozean ist. Die Bucht von Tokyo und der Fluss Sumida können mit Freude in der Dämmerung bewundert werden, wo man die romantische Seite Tokyos sehen kann...


    Shibuya 109

    Shibuya 109, die beste Adresse für Fashion nach tokyoter Art.

    Neonreklame in Shinjuku

    Neonreklame in Shinjuku

    Harajuku

    Shoppingstreet Takeshita Dori in Harajuku

    ueno

    Gässchen in Ueno

    Tokyo besichtigt man am besten ein Stadtviertel nach dem anderen. Dies ist sowohl bequemer in Bezug auf die Transfers als auch einfacher zu planen und wirklich in die Atmosphäre eines Ortes eintauchen zu können. Eine Besichtigung entlang der Ringbahn mit der Metrolinie Yamanote ist daher ein sehr guter Weg, diese verschiedenen Bezirke zu besuchen.

    Natürlich sollte man nicht versäumen, die berühmten Bezirke Shinjuku, Shibuya, Harajuku, Yoyogi, aber auch die anderen großen Zentren der Stadt wie Ikebukuro, Ueno, Ginza oder Akihabara zu erkunden. Jugendliches Ambiente und Shopping in Shibuya, überdimensionale Gebäude in Shinjuku, Luxus in Ginza, elektronische Leidenschaft in Akihabara oder traditionelle Ausgehatmosphäre in Ueno... es ist für jeden etwas dabei.

    Zögern Sie auch nicht, sich in Wohnvierteln, weit ab vom Zentrum und mit viel Charme zu verlieren, wenn Sie das tägliche Leben in Tokyo entdecken. Einige Gebiete, die von Reiseführern vergessen werden, können selbst für diejenigen, die an die Hauptstadt gewöhnt sind, einen erfrischenden Taptenwechsel bedeuten. Wir denken dabei insbesondere an Yanaka, Shimo-kitazawa und Ikenoue, Naka-Meguro, Komagome oder Koenji und Nakano.

    Was tun in Tokyo? Die wichtigsten Sehenswürdigkeiten

    Natürlich ist es fast unmöglich, eine vollständige Liste der Dinge zu erstellen, die es in Tokyo zu sehen gibt. Es gibt jedoch einige Orte, Stadtteile oder Denkmäler, die man selbst bei einem kurzen Besuch nicht vergessen sollte.

    Das Vergnügungsviertel Roppongi, Shinjuku (Kabukicho) und Shibuya. Das Sony-Gebäude in Ginza, um die neuesten technologischen Gadgets zu finden, oder Akihabara, für High Tech zu niedrigeren Preisen und mit einer kräftigen Dosis japanischer Popkultur. Der Tokyo Tower, das Tokyo Metropolitan Building in Shinjuku, der SkyTree, um die Stadt von oben zu bewundern. Ueno Park für Entspannung, Kunst und Shopping. Asakusa und die Bezirke Yushima und Bücherviertel Kanda für einen Vorgeschmack auf das alte Edo. Das japanische Sumohaus in Ryogoku im Bezirk Sumida. Im Tokyoter Nationalstadion finden viele der wichtigsten Sportveranstaltungen Japans statt. Tokyo Disneyland für Kinder (und Disney Sea für die Älteren!)

    Die wichtigsten Stadtviertel Tokyos :

    • Shibuya, Megakreuzung und Shopping

    • Shinjuku, Shopping und ausgehen im Nachtviertel, Kabukicho

    • Akihabara, High Tech Elektronik, Popkultur, Games und Mangas

    • Harajuku, Shopping Street Omotesando, Cat Street

    • Ueno, Zoo und Kirschblüten im Park Ueno

    • Asakusa, traditionnelles Tokyo

    • Odaiba, Vergnügungsviertel, gigantischer Roboter Gundam, Riesenrad und Blick auf die Rainbow Bridge

    • Yoyogi, riesiger Park


    Wichtigste Museen in Tokyo :

    • Nezu-Museum und beeindruckende Gartenanlage : 6 Chome-5-1 Minamiaoyama, Minato, Tokyo 107-0062


    Die schönsten Gebäude, Gärten und Tempel in Tokyo :


    Natürlich gibt es in Tokyo noch eine Vielzahl anderer aufregender Orte und Aktivitäten zu entdecken. Bei einem Besuch der Hauptstadt ist es auch undenkbar, die Hauptstadt zu verlassen, ohne die lokale Gastronomie ausgiebig gekostet zu haben oder eine Tokyo Night verbracht zu haben, indem man in einem Izakaya einen Drink zu sich genommen oder in einer der vielen Karaoke-Bars der Stadt seine Stimme erhoben hat.

    Weiteres finden Sie in unserem Dossier "Vorbereitung auf Ihren Aufenthalt in Tokyo" (FR)

    Die Travel Angels in Tokyo Sie empfangen Sie und zeigen Ihnen Tokyo für Insider.