Das Stadtviertel Shoto   松濤

Datum der Veröffentlichung :
Stadtviertel Shoto

Ein Anwesen im Stadtviertel Shoto.

Park Nabeshima Shoto

Der Park Nabeshima Shoto zur Zeit der Kirschblüte

Fassade des Shoto Museum of Art

Die Fassade des Shoto Museum of Art

Das Beverly Hills Japans

Dichte Menschenmassen, grelle Lichter, ununterbrochener Lärm : in Shibuya, dem heißen Herzen Tokios, kann einem schon einmal schwindlig werden. Nur wenige Schritte weiter erwartet Sie das ruhige Viertel Shoto.

Hier haben kleine Boutiquen die großen Konsumtempel ersetzt. Besucher schlendern gelassen und ruhen sich hin- und wieder in einem Café oder einem Restaurant westlichen Stils aus. Die Atmosphäre ist ruhig und entspannt. Von Bäumen gesäumte Straßen, weitläufige Gärten verbergen stattliche Villen von Politikern, Stars oder großen japanischen Familien. Das hat dem Stadtviertel den Spitznamen “Beverly Hills Japans” eingebracht.

Eine Oase im Herzen der Hauptstadt

Wie angenehm, hier spazieren zu gehen und in Ruhe durchzuatmen! Erst einmal runterkommen, die Hektik und den Geräuschpegel Shibuyas verdauen…

Im Park Nabeshima Shoto, der Ende des XIX. Jahrhunderts an der Stelle einer ehemaligen Teeplantage angelegt wurde, kann man die nahe Stadt sogar ganz vergessen. Wassermühle, Teich, blühende Kirschbäume im Frühjahr oder das farbige Laub im Herbst schaffen eine bukolische Stimmung und laden zur Erholung ein.

An jeder Straßenecke erwarten Sie Restaurants aus aller Herren Länder, Cafés und Bars verleihen dem vornehmen Viertel, das durchaus auch für seine Gastronomie bekannt ist, einen kosmopolitischen Touch.

Gleich hinter dem Park befindet sich das Shoto Museum of Art. Es ist wie das Viertel ruhig und entspannend. Hier kann man Wechselausstellungen aller Art besichtigen, von Malerei bis Skulptur über Kunsthandwerk und Fotografie.

Nach dieser kleinen Ruhepause sind Sie bereit, sich wieder in den Trubel der Hauptstadt zu stürzen.

Kommentare Lesen Sie die Kommentare unserer Reisenden