Bicqlo   ビックロ

Datum der Veröffentlichung :
Les petites peluches kawaii que l'on peut trouver dans la boutique Bicqlo à Shinjuku.

Les petites peluches kawaii que l'on peut trouver dans la boutique Bicqlo à Shinjuku.

Bicqlo in Shinjuku

Die Läden Uniqlo und Big Camera, zwei Aushängeschilder für Kreativität, haben ein originelles hybrides Geschäft gegründet: Bicqlo in Shinjuku.

Kaschmir und Silizium

Bicqlo wurde im September 2012 gegründet und vereint die beiden japanischen Riesen Uniqlo und Bic Camera, zwei Aushängeschilder für sehr unterschiedliche, aber kreative Produkte eines sehr originellen hybriden Geschäfts.

Bicqlo hätte keinen besseren Ort als das hyperaktive Shinjuku für die Eröffnung seines neuen Ladens finden können. Die “Überraschungsmarke”, wie seine Gründungsväter Bicqlo nennen, ist auf den ersten Blick eine widernatürliche Verbindung zwischen dem Modehersteller Uniqlo, einer Marke, die in die ganze Welt exportiert wird, und Bic Camera, einem Elektronik-Franchising Unternehmen, das Haushalts- und Alltagselektronik herstellt. Was hier verkauft wird? “Energiegeladenes!”

Auf nahezu viertausend Quadratmetern und acht Etagen stellen etwa 10 Mannequins die neueste Mode “fast fashion” vor. Dabei haben sie einen Fotoapparat in der Hand oder tragen Kopfhörer… Gleich neben einem Stapel T-Shirts steht ein Drucker, ein paar Schritte weiter schauen zwei Uniqlo-Models fern. Auch den Fernseher kann man kaufen. Nein, Sie träumen nicht.

Bicqlo ist es gelungen, Mode und technologische Innovation zusammenzuf��hren. Damit haben Sie ein völlig neues Verkaufskonzept entwickelt, das aus dieser Boutique einen Treffpunkt macht und ein Must für Touristen und Tokioter auf Shopping-Tour in Shinjuku.

Bleibt nur abzuwarten, wann ein Fotoapparat “Small”, ein Radiowecker “Medium” oder ein Toaster XXL auf den Markt kommen.

Kommentare Lesen Sie die Kommentare unserer Reisenden