App Dich durch Japan   アプリケーション

Datum der Veröffentlichung :

Sich in Japan verständigen, orientieren oder einfach nur die Zeit vertreiben - unsere Tipps helfen Ihnen weiter.

Es gibt dutzende Japan-Apps für das Smartphone. Aber nicht immer ist die kostenfreie Variante auch die beste.

Probieren Sie Apps vor der Abreise selbst aus. Mit der passenden (ggf. offlinefähigen) App ersparen Sie sich viel Ärger.

Für Android und iPhone gibt es viele Wörterbücher, Karten und Reiseführer.

Durch Japan reisen? Da gibt’s doch ne App für!

Sich verständigen, orientieren oder einfach nur die Zeit vertreiben, können in Japan manchmal kompliziert werden. Glücklicherweise gibt es heutzutage viele Möglichkeiten, Ihnen auf der Reise behilflich zu sein. Hier finden Sie eine Auswahl aus der großen Bandbreite von Japan-Apps.

Für viele Apps benötigen Sie leider eine funktionierende Internetverbindung. Tipps, wie Sie in Japan ins Netz kommen, finden Sie hierDa Internet in Japan außerhalb von Hotels oder Free Wifi Spots oft eine teure Angelegenheit ist, empfehlen wir Ihnen zudem, alle Apps vor der Anreise runterzuladen.

Sehr hilfreich ist die App JapanTravel, hier finden Sie die Abfahrtszeiten aller japanischen Bahnlinien sowie die zugehörigen Ticketpreise. Diese App der Japanischen Touristenorganisation ist sehr leicht zu bedienen. Für den gleichen Zweck bietet sich auch die App von Hyperdia an (für iPhone und Android).

Eine der häufigsten Schwierigkeiten während einer Japanreise ist natürlich die Sprachbarriere. In den Großstädten sind die allermeisten Schilder und Anzeigetafeln glücklicherweise übersetzt und die Einheimischen geben sich oft Mühe, etwas auf Englisch zu radebrechen. Das ist aber leider nicht überall der Fall..

Mit der App Imiwa ? holen Sie sich ein umfangreiches Wörterbuch aufs iPhone. Gratis, ziemlich umfangreich, aber zum Download sollten Sie ihrem WLAN etwas Zeit geben. Das Ergebnis der Suche können Sie bei Bedarf mit Kopieren/Einfügen anschließend nochmal für eine Googlesuche nutzen. Imiwa ? Kann nach dem Aufmalen auch Schriftzeichen erkennen.

Die staatliche Kommunikationsbehörde NICT hat auch vor kurzem VoiceTra herausgebracht, eine kostenlose App für Reisende, die einfache gesprochene und geschriebene Sätze bereits sehr gut vom Deutschen ins Japanische und zurück übersetzt (zahlreiche andere Sprachen verfügbar).

Talking Japanese Phrasebook erweist sich ebenfalls als sehr praktisch, da es ganze Alltagssätze übersetzen kann. Für nur 0,75 EUR gibt es auf dem Android kaum ein Äquivalent.

Für das Android bietet sich das meist vorinstallierte GoogleTranslate an, bei dem man neben dem umfangreichen Wortschatz, der Übersetzung von Gesprochenem und der Aussprachefunktion auch japanische Schriftzeichen durch Fotografieren übersetzt bekommt.

Essen und Trinken

Mit TeePee finden Sie ohne Probleme ein Restaurant. Aber natürlich nicht nur! Bars, Hotels, onsen… der Möglichkeiten sind viele. Diese umfangreiche App kostet stolze 14 EUR, aber sie macht sich beim Ausgehen definitif bezahlt. Von Langzeitnutzern wird sie wärmstens empfohlen.

Androidaner können sich aufmachen, um Gurunavi (Japan Restaurant Guide) zu entdecken. Die App ist ein Traum für jedes Leckermäulchen, der vollständigste Restaurantführer für Japan! Von Japanern wird oft die Insider-App Foursquare genutzt. Die Navigation und eine leicht bedienbare Umkreissuche sind auf Deutsch verfügbar, die Kommentare und Bewertung aber meist auf Japanisch.

Sagen Sie einfach, wo Sie hinwollen (oder nutzen Sie GPS) und was Sie Essen möchten und werden Sie glücklich.

Orientierung und weiteres

GoogleMaps, wo Sie oft sogar Etagenpläne von Kaufhäusern finden und es eine Downloadfunktion für Offlinenutzung von Teilkarten gibt, ist natürlich der Gigant in diesem Segment. Aber auch andere Apps erweisen sich als praktisch.

Fürs iPhone sollten Sie nicht den Metroplan von Tokio vergessen. Damit gehören stundenlange Irrgänge durch die endlosen Metrotunnel der Hauptstadt (hoffentlich) endlich der Vergangenheit an.

Zur Hilfe bei der Routenplanung bietet sich auch trains.jp an. Find Tokyo ! hilft Ihnen, sich nicht in der Großstadt Tokio zu verlaufen. Als Stadtführer bietet sich Tokyo mtrip an, womit Sie sich leicht eine persönliche Besichtigungsroute erstellen können.

Nur für das iPhone gibt es die App Japan Maps, mit der Sie Zugang zu zahlreichen Japankarten haben.

Für Katastrophenwarnungen und Informationen zum Verhalten in Gefahrsituationen gibt es die App Yurekuru Call. NHK World TV versendet ebenfalls Notfallinformationen auf Englisch. Nicht vergessen jeweils in den Einstellungen die Benachrichtigungen zu aktivieren. Ebenfalls sehr hilfreich sind die allgemeinen Informationen und die Notfallhotline der Deutschen Botschaft.

Kommentare Lesen Sie die Kommentare unserer Reisenden