Takoyaki   たこ焼

Datum der Veröffentlichung :
Takoyaki

Weil es so viele Takoyaki-Stände gibt, werden ständig neue Varianten erfunden.

Yatai

Wegen der starken Konkurrenz werben Oktopusse auf Stoffbannern in grellen Farben für die Stände.

Heiß schmecken die Krakenbällchen am besten.

Im Stadtviertel Dôtonbori gibt es sogar Takoyaki-Merchandise, so beliebt ist das Gericht.

Einfach spektakulär !

So geschickt wie sie zubereitet werden, so raffiniert ist ihr Geschmack.

Takoyaki sind kleine gebratene Bällchen aus Mehlteig mit einem Happen Oktopus im Innern. Der japanische Name ist nicht etwa weit hergeholt: takoyaki bedeutet „gebratene Krake“. Auf die gleiche Art und Weise wie imagawayaki oder taiyaki werden auch die takoyaki hergestellt: ein Waffeleisen bringt sie in Form.

Oktopus to go

Die gebratenen Krakenbällchen sind kein Gericht im eigentlichen Sinne, eher ein kleiner Imbiss für zwischendurch, ein schneller Snack, den man sich beim Ausgehen genehmigt. Man bekommt vier, sechs oder acht Stück pro Portion in einem kleinen Körbchen, aus dem man die heißen, weichen Bällchen mit einem Stäbchen in den Mund befördert. Meist werden sie mit Aonori-Algen und Bonito-Flocken bestreut und mit Mayonnaise oder Okonomiyaki-Sauce garniert (ein anderes typisches Gericht, dass sie in Osaka unbedingt probieren sollten).

Auch wenn takoyaki oft an Straßenständen (yatai) verkauft werden, kann man sie manchmal auch in richtigen Restaurants bestellen. Die Bällchen sind dort größer und mit einem ganzen, winzigen Oktopus (idako) gefüllt.

Einheimische essen die Bällchen meist noch kochend heiß. Aber statt sich sofort drauf zu stürzen, bewundern sie lieber erst eine Weile den Tanz der Bonitoflocken, die sich auf dem heißen Gericht wellen: ein besonderes, kulinarisches Erlebnis.

Über dem Genuss sollte man aber nicht die handwerkliche Kunstfertigkeit des Kochs übersehen, der takoyaki schneller wendet, als sein Schatten. Bei allen Festivals, Flohmärkten oder Sehenswürdigkeiten ist am Takoyaki-Stand die Show garantiert.

Hier können Sie einen kleinen Einblick in die Zubereitung der berühmten Krakenbällchen gewinnen

Made in Osaka

Das Gericht stammt aus Osaka, daher ist hier auch der beste Ort, um es zu probieren. Das lebhafte Stadtviertel Dôtonbori bietet sich geradezu an für eine Verkostung von Osakas Street Food. Manche machen sogar regelrechte Imbissstandtouren, um anschließend das beste takoyakii des Abends zu küren.


Kommentare Lesen Sie die Kommentare unserer Reisenden