Okonomiyaki   お好み焼き

Datum der Veröffentlichung :

Das Grundrezept für Okonomiyaki: Weizenmehl, Eier, Weißkohl.

Die Köche braten das Okonomiyaki auf einer teppan genannten Heizplatte und schneiden es mit dem Küchenspatel.

In Hiroshima wird Okonomiyaki reichhaltig garniert, mit Soba oder Udon.

Die weitaus flüssigere Variante aus Tokio nennt sich monjayaki.

Pizza auf Japanisch

Halb Omlett, halb Pizza, mit zahlreichen Zutaten garniert und bedeckt mit einer dicken Soße, ist das Okonomiyaki ein für Tokio, Osaka und Hiroshima typischer Leckerbissen.

Auch wenn das okonomiyaki heute ein festliches Essen unter Freunden ist, das man direkt auf dem teppan (der Kochplatte) zubereitet und dann isst, so war das nicht immer so. Da es leicht zuzubereiten ist und die Zutaten nicht teuer sind, war es  ein ideales Gericht für Krisenzeiten, zum Beispiel nach dem großen Kantô Erdbeben 1923 und nach dem zweiten Weltkrieg.

Beilagen ohne Ende

Wörtlich bedeutet okonomiyaki „alles, was ihr gegrillt essen wollt”: Eier, tenkasu

(Pfannkuchen-Krümel), mochi, Schnittlauch, Schweinefleisch, Trockenalgen, Garnelen, Käse, Tintenfisch oder Meeresfrüchte - alles passt zum okonomiyaki!

Aber jedes gute okonomiyaki, das etwas auf sich hält, beruht natürlich auf einer unveränderlichen Grundrezeptur: ein Weizenmehl-Teig, dem Eier und Weißkraut beigemischt werden. Dieser Teig wird auf dem teppan gebacken, mit Worcestershire (oft gemischt mit Ketchup) und Mayonnaise bestrichen und mit katsuobushi (getrockneter Bonito-Fisch) bestreut.

Die Trilogie

Selbst wenn es unzählbare Rezepte und regionale Varianten gibt, so bleiben die drei berühmtesten doch die von Osaka, Hiroshima und Tokio.

  • Beim okonomiyaki aus Kansai wird tororo (eine Wurzelknolle, die gerieben eine klebrige Masse ergibt) dem Grundrezept hinzugefügt. Manchmal kommen noch gegrillte soba (Buchweizennudeln) oder udon (Weizennudeln) dazu.
  • Das okonomiyaki von Hiroshima gilt als das ursprüngliche: hier werden die Zutaten nicht vermischt, sondern Schicht für Schicht einzeln gebacken. Nudeln und Eier bilden den Abschluss und die Einwohner Hiroshimas sind sehr stolz auf ihr Rezept!
  • In Kanto sagt man eher monjayaki. Das ist ein recht flüssiges okonomiyaki, das  man zubereitet, indem man die Beilagen im Kreis auf die Kochplatte legt und den Teig in die Mitte gießt. Während man die anderen Varianten mit Stäbchen isst, werden die monjayaki mit einem kleinen Spatelb gegessen.

Kommentare Lesen Sie die Kommentare unserer Reisenden