Onsen : Benimmregeln   温泉のマナー

Datum der Veröffentlichung :

Oft gibt es ein Rotenburo, ein Onsen im Außenbereich.

So sehen die Onsen und die Sento aus: eine Box für seine Sachen und beim Duschen dreht man den Rücken zum Bad

In einigen Bäder sind Benimmregeln aufgemalt

Jeder legt seine Sachen in Körbe

Zur Etikette des Bades

Die Onsen (heiße Quellen) und die Sento (öffentliche Bäder) sind beides Orte, wo man sich gut entspannen kann. Es sind sozusagen kleine Mikrokosmen voller Regeln, die es zu befolgen gibt. Damit Sie nicht Ihre oder die Badefreuden der anderen verderben, gibt es hier kurze Hinweise. 


Irren Sie sich nicht im Badebereich

Männer- und Frauenbadebereiche sind getrennt voneinander. Das Männerbad  ist mit diesem Symbol  男 (Männer) und blau gekennzeichnet; das Frauenbad mit dem Symbol  女 (Frauen) in rosa Farbe. Hier sollten sie sich nicht irren! Die gemischten Bäder gibt es auch, aber sie sind nicht oft zu finden und normalerweise werden sie nur von sympathischen älteren Herrschaften besucht.

Das Badeerlebnis beginnen

Die Kleidung zieht man in einer gemeinsamen Umkleidekabine aus. Sie haben hier die Möglichkeit ihre Kleidung in dafür vorgesehene Körbe oder Fächer einzuräumen, ohne sich Sorgen machen zu müssen. Das Bad betritt man mit seinem Handtuch, ohne zu rasch zu laufen und man bei langem Haar bindet man diese zusammen. Achtung, Tätowierungen sind nicht gern gesehen, erkundigen Sie sich am Eingang.

Lesen Sie:Ein Onsen in Tokio besuchen, wenn man tätowiert ist

Keine Kopfsprünge

Die Bäder sind auf keinen Fall tief genug. Bevor Sie das Bad betreten müssen Sie sich sorgfältig duschen. Wasserhähne und Spiegel sind für Sie dafür bereit gestellt. Man duscht sich sitzend auf einem Hocker mit einem Eimer, um sich abzuspülen. Seifen Sie sich gut ein, waschen Sie sich die Haare und trocknen Sie sie wieder gut ab: das Wasser im Bad soll für alle sauber bleiben.

Planschen

Man sollte das Bad langsam betreten, da es sehr heiß ist. Seien Sie vorsichtig bei Schwindelgefühl! Sie sollten darum nicht länger als fünf Minuten im Bad bleiben. Sie haben danach in aller Ruhe die Möglichkeit eine weitere Dusche zu nehmen. Versuchen Sie dich den Rotemburo, das Außenschwimmbecken.

Unbekleidet gut fühlen

Gehen Sie nicht mit dem Handtuch in das Schwimmbecken, denn man muss es unbekleidet betreten. Als Ausländer zieht man sowieso schon auf freundliche Weise Aufmerksamkeit auf sich. Sollten Sie damit Probleme haben nackt zu sein und andere nackt zu sehen, gibt es die Möglichkeit sich ein Privatbad zu mieten. Das ist sehr praktisch mit Kindern, aber natürlich auch viel teurer.

Beim Rausgehen

Am Ende verlassen Sie das Bad. Sie können Haartrockner, Einwegrasierer und Rasierschaum verwenden. Nehmen Sie sich ihre Sachen oder Ihren Yukata aus Ihrem Fach und vergessen Sie nicht etwas zu trinken. Wasserspender gibt es immer an jedem Eingang, gleich bei den Massagestühlen. Nun sind Sie gewappnet für ein japanisches Badeerlebnis!


Kommentare Lesen Sie die Kommentare unserer Reisenden