Traditionelle japanische Häuser   日本の伝統的な住宅

Datum der Veröffentlichung :

Blick aus einem Tanhokutei, Haus der Teezeremonie, auf den Schaumtempel Saihoji in Kyoto.

Wohnzimmer unseres Hauses Sennichi in Kanazawa.

Die Zimmer werden durch Fusuma geteilt, das sind Schiebetüren aus Holz. Foto: Yasaka Haus in Kyoto

Eines unserer Mietshäuser: Hier hat man seine Ruhe und erlebt Japan während seines ganzen Aufenthalts.

Badezimmer und Wohnzimmer in unserem Haus Anrakuji in Kyoto.

Japanisch wohnen

Holzeinlagen, Zimmer aus Tatami und Wände aus Papier: Für jemanden aus der westlichen Welt, der vornehmlich Betonmauern und Kachelböden gewöhnt ist, kann es in Japan manchmal sehr befremdlich sein.


 Entdecken Sie die traditionellen japanischen Häuser und ihre Besonderheiten.

Im Inneren der traditionellen Häuser

Der Eingangsbereich wird Genkan genannt. Hier werden die Schuhe ausgezogen und verstaut, bevor man das Haus betritt.

Die Washitsu sind Wohnräume, die man normalerweise in jedem japanischen Haus vorfindet. Sie sind mit tatami tapeziert und abgetrennt durch Schiebetüren aus Papier, den Shoji oder den lichtundurchlässigen Fusuma.

Im Wohnzimmer gibt es keine gewöhnlichen Tische und Stühle, aber dafür einen Kotatsu genannten beheizten Flachtisch und Zabuton genannte Kissen um den Tisch herum. Um zu schlafen, entfernt man den Flachtisch um die, in den Oshiire genannten Wandkonsolen verstauten, Futons auszurollen.

Hierzu lesenswert: Das Lexikon japanischer Häuser

Die Küchen werden Daidokoro genannt. Sie ähneln zwar den westlichen Küchen, unterscheiden sich aber stark von ihrer Ausstattung her. Reiskocher sind beispielsweise sehr geläufig, als auch Teekocher. Spülmaschinen und große Öfen sind wiederum deutlich weniger anzutreffen als in unseren Breiten.

Das typische Badezimmer teilt sich in zwei Zimmer auf. In dem einen Zimmer, meist mit einem Waschbecken ausgestatteten Zimmer entledigt man sich seiner Kleider. Im anderen befindet sich die Ofuro bezeichnete Badewanne. Die tägliche Körperreinigung findet aber nicht in dieser Badewanne statt. Das Wasser wird vor jedem Badegang erwärmt.

Hierzu auch lesenswert: Ofuro, das japanische Bad

Die Toiletten sind ebenfalls vom Badezimmer getrennt und vom Prinzip her Hocktoiletten. Für uns ungewöhnlich ist auch, dass man sich mit Blick Richtung Wand statt Richtung Tür hockt. Auch wenn diese Toiletten immer mehr durch die westlichen ersetzt werden, sind sie im öffentlichen Bereich immer noch Gang und Gebe. Mittlerweile ist das Washletmodell in modernen japanischen Bädern das geläufigste.

Hierzu lesenswert: Die japanischen Toiletten

Die japanischen Häuser passen sich mit der Zeit mehr und mehr den westlichen Standards an, insbesondere seit Ende des zweiten Weltkrieges und dem Beginn der Globalisierung. Die Häuser bewahren dennoch ihren Charme und ihre Besonderheiten entsprechend der Lebensweise der Bewohner.

Wussten sie schon, dass…?

Japan Experience Ihnen einen Mietservice japanischer Häuser bietet. Diese sind für bis zu sechs Personen ausgerichtet und bieten Ihnen einen idealen Rahmen um das Land zu entdecken, mitsamt seiner Kultur und seinen Bewohnern.

Um Ihnen vor Ort behilflich zu sein, warten Travel Angels auf Ihre Ankunft und unterstützen Sie während Ihres Aufenthalts. Beste Adressen, Einführung in die Sitten und Gebräuche, Umstellungen und Nutzungen der Haushaltsgeräte: Egal was Sie benötigen, wir werden Ihnen dabei behilflich sein und Ihnen mir Rat und Tat beiseite stehen.


Kommentare Lesen Sie die Kommentare unserer Reisenden