Die Geschichte von Hiroshima   広島の歴史

Datum der Veröffentlichung :

Der Dom der Atombombe dessen Struktur den Abwurf der Atombombe am 6. August 1945 +berstanden hat.

Park des Schlosses von Hiroshima: Idealer Ort um das Hanami mit seinen Freunden oder der Familie zu genießen.

Der Dom von Hiroshima, bis 1931 "Bussan Chinretsukan" genannt.

Der Atompilz über Hiroshima, am 6. August 1945.

Eine Aufnahme von Hiroshima nach den Auswirkungen der Atombombe.

Das Leben hat nach Hiroshima zurückgefunden.

Der historische Besuch von Präsident Obama mit dem japanischen Premierminister Shinzo Abe, 2016 in Hiroshima.

Mori Terumoto, Gründer der Stadt Hiroshima.

Ein Schicksal zwischen Krieg und Frieden

Abgesehen von den Erinnerungen an die Atombombe, hat die geschichtsträchtige Stadt in ihrer Vergangenheit vor allem eine wichtige Rolle im feudalen Japan gespielt.

Die ersten Spuren menschlicher Spuren in der Region Hiroshima stammen aus der Jomonära, einer Zeit der japanischen Vorgeschichte die sich von -15 000 v.Chr. bis -300 v.Chr. erstreckt. Diese Spuren sind an der Mündung des Flusses Ota entdeckt worden. Sie gehen noch sichtbar zurück bis zu den Anfängen der Kofunära (c. 250n.Chr. -538n.Chr.) wo noch heute die ersten Überreste zu finden sind(Kofungräber).

Die Stiftung Hiroshima

Die Geschichte der Stadt begann offiziell erst viel später, im Jahr 1589, in der Ära des feudalen Japan. Hiroshima wurde im Delta des Ota gegründet, entlang des Seto - Binnenmeeres, von dem mächtigen Landherrn, Mori Terumoto (1553-1625). Er taufte die Stadt auf den Namen Hiroshima (wörtlich „große Insel“) und wartete nicht lange dort seine Festung zu errichten um die herum die Stadt sich entwickelte und florierte. Wir befinden uns nun in der Zeit des Sengoku, der Ära der Provinzen im Krieg , einer Zeit, in der die Burgen, die Macht der Daimyo symbolisieren.

Hierzu lesenswert: Das Schloss Hiroshima

Feudale Kriege

So mächtig Mouri Terumoto auch war, verlor er die Schlacht von Sekigahara (1600) gegen Tokugawa Ieyasu, einem der Einiger Japans und Shogun zu Beginn der Edo - Zeit. Im Jahr 1619 fiel Hiroshima in die Hände des Asano Clans, einer Familie die mit einer anderen wichtigen Figur der Zeit stark verbunden war: Toyotomi Hideyoshi. Bis zum Jahre 1871, nur wenige Jahre nach der Meiji - Revolution blieb die Stadt auch unter der Kontrolle der Asano.

Der industrielle Aufschwung

Mit dem Verschwinden der Han (Lehen), wurde der Beginn Meiji - Ära (1868-1912) eingeläutet und Hiroshima zur Hauptstadt der Präfektur des gleichen Namens. Die Stadt wuchs in der Folge zu einer Bevölkerung von knapp über 80 000 Menschen und nahm seine wirtschaftliche und industrielle Entwicklung. Der Hafen von Ujina, später umbenannt in Port of Hiroshima,  wurde in den 1880er Jahren angelegt. Durch die 1894 verlängerte Sanyo Eisenbahnlinie näherte sich die Stadt dem Rest des Landes.

Eine wichtige militärische Rolle

Hiroshima ist spezialisiert auf die Baumwollproduktion und Waffen besonders mit Hinblick auf den chinesisch-japanischen Krieg (1894-1895) und den Russisch-Japanischen (1904-1905). Die Präfekturenhalle zur Handelsförderung in Hiroshima wurde 1915 errichtet, sowie mehrere Militärschulen. Kurz vor Beginn des Ersten Weltkriegs war Hiroshima wirtschaftliches, kulturelles und militärisches Zentrum Japans. Und auch im zweiten Weltkrieg wurde der Status Hiroshimas als Militärbasis als bewusstes Ziel der Alliierten bestätigt.

6. August 1945

Während des Zweiten Weltkriegs, ist Hiroshima die Basis der japanischen 2. Armee und der regionalen Armee Chubu. Hier befinden sich auch zahlreiche militärische Einrichtungen. Zunächst noch von den eher auf Tokio konzentrierten Bombardements der US-Air Force verschont, wurde Hiroshima zur ersten Stadt in der Geschichte auf die eine Atombombe abgeworfen wurde. Während Nazi-Deutschland am 8. Mai 1945 kapitulierte, klammerten sich die Japaner an ihre imperialistischen Träume, angeführt von ihrem Führer, Kaiser Hirohito (1901-1989). Um Japan zur Kapitulation zu zwingen, entschied sich US - Präsident Harry Truman , Atomwaffen einzusetzen. Hiroshima war sodann die auserwählte Stadt dieses militärischen Unterfangens. Am Montag, den 6. August 1945 um 8.15 Uhr, flog ein B-29 Bomber über die Stadt und ließ die „Little Boy“ genannte Atombombe fallen. Die Bombe explodierte 600 Meter über dem Shima - Krankenhaus im Herzen der Stadt.

„Dem Erdboden gleich“

Der Schaden ist beispiellos. Von den 350.000 Einwohnern, die Hiroshima damals zählte, wurden 70.000 sofort getötet. Die In Folge der radioaktiven Strahlungen stieg die Opferanzahl auf  140 000 Menschen in den kommenden Monaten und Jahren. Etwa 70% der Gebäude wurden zerstört. Die Stadt wurde dem "Erdboden gleich gemacht" (yakenohara auf Japanisch). Nach dem Abwurf der zweiten Atombombe über Nagasaki am 9. August, kam es zur Kapitulation Japans am 2. September 1945, das Datum, das das Ende des Zweiten Weltkrieges markierte.

Die Stadt des Friedens

Nach dem erlebten Trauma wurde ein Wiederaufbauplan in Hiroshima ins Leben gerufen, vor allem durch das Baugesetz des Friedensdenkmal von Hiroshima Stadt, im Jahr 1949 von der Regierung verabschiedet mit dem Ziel die Stadt wieder zu beleben. Im selben Jahr verkündet das japanische Parlament Hiroshima als „Stadt des Friedens“. Die Kuppel der Präfekturenhalle die sich 160 Meter vom Epizentrum entfernt befand und bei der Explosion beschädigt wurde, ist heute Standort des Denkmals zur Atombombe. Der Park des Friedens wurde 1954 eingeweiht, 1955 kam ein Denkmalsmuseum in Gedenken der Opfer des Krieges hinzu. Heute setzt sich die Stadt Hiroshima effektiv für die Abschaffung von Atomwaffen ein.

Die Hommage an Obama

Am 27. Mai 2016, war Barack Obama der erste US - Präsident der Hiroshima besuchte. An der Seite des japanischen Premierminister Shinzo Abe, ehrte Obama die Opfer und verkündete dann seinen Wunsch für eine atomwaffenfreien Welt. Während einer historischen Rede sagte er: „71 Jahre ist es her, als der Tod vom Himmel fiel und die Welt verändert hat“ .

Hiroshima hat sich ebenfalls verändert. Aus der "dem Erdboden gleich gemachten Stadt“ hat sich heute eine Stadt mit 1,2 Millionen Einwohnern entwickelt, die mit Blick auf die Zukunft, den neuen Turm Orizuru im Sommer 2016 eingeweiht hat. Zum Zeichen ihrer Rolle als Weltfriedenshauptstadt.

Kommentare Lesen Sie die Kommentare unserer Reisenden