Shinjuku   新宿

Datum der Veröffentlichung :
Shinjuku Park Tower

Im 235 Meter hohen Shinjuku Park Tower wurde der Film „Lost in Translation” gedreht.

Zwischen Neonlicht und Versuchung pulsiert das Leben in Shinjuku Tag und Nacht.

Abseits der großen Hauptverkehrsadern gibt es in Shinjuku ein Netz kleiner Gassen, wo sich Bars und kleine Restaurants aneinanderreihen.

Shinjuku Gyoen

Der Shinjuku Gyoen vereint drei Stile: den englischen, den japanischen und den französischen Garten.

25 Stunden täglich geöffnet

Sprudelnd, schwindelerregend, wimmelnd vor Aktivität und Geschäften: Entdecken Sie den Bezirk Shinjuku und seine tausend Gesichter.

Einst ein Wohngebiet, beherbergt das Stadtviertel Shinjuku heute eine Konzentration von Wolkenkratzern und Kaufhäusern. Dominiert von der Tokyo City Hall, einem beeindruckenden Gebäude aus Granit und Glas, das von dem berühmten Architekten TANGE Kenzo (1913-2005) entworfen wurde, ist Shinjuku schwindelerregend, aber nicht nur wegen seiner Architektur...

Die besten Adressen in Shinjuku finden Sie im "Tokyo, le Guide idéal" (z.Z. nur auf Französisch). Bestellen Sie den Guide jetzt bei Japan Experience!

Shinjuku, pulsierend und sprudelnd

Die Nachbarschaft trommelt ständig mit den Zügen und den Rasseln, bis sie durstig ist. 

Von der Menge mitgerissen, kann jeder tagsüber einkaufen gehen, in die Buchhandlung Kinokuniya-shoten gehen, in einem Kaufhaus nach dem richtigen Schnäppchen suchen, in Tokyu Hands etwas Praktisches und Unwahrscheinliches finden, eine Jazz-CD finden, die in Europa nicht zu finden ist.

Zum Lesen: Tokyu-Hände, der komplette Laden 


Mehr als zwei Millionen Fahrgäste nutzen täglich den Bahnhof Shinjuku. Vom Takashimaya Times Square aus scheint die permanente Szene der sich kreuzenden Züge aus einem Film von OZU Yasujiro (1903-1963) zu stammen. Ein lebensgroßes Spektakel immer in Bewegung. Um Shinjuku zu besuchen, ist es unmöglich, sich dem Sieden dieses Eisenbahnknotens zu entziehen.

Nutzen Sie die Gelegenheit, den Neonkaskaden zu erliegen, an einem Sommertag auf den Dächern des Kaufhauses Keio ein Bier zu trinken, im Garten von Shinjuku, einem der wichtigsten Parks der Hauptstadt, zu flanieren, sich in Kabukicho und im Golden Gai zu verlaufen, wo sich Bars, oft unter der Kontrolle einer Mama San, in schwach beleuchteten Gassen berühren, nur Shinjuku lässt dieses pluralistische Abenteuer zu.

  • Lesen Sie auch: Der Shinjuku-Gyoen-Garten

Eine Kiez mit tausend Facetten

Der Albatros, eine elegante und geheimnisvolle Bar, und die Izakaya-Alpen, wo es gut ist, einen Imbiss zu sich zu nehmen, laden Nachtschwärmer am Ende der Nacht zur Reise ein. Denn dieser Geschäftsbezirk verwandelt sich, wenn die Sonne verschwindet. Die Gehaltsempfänger weichen den Bambusarbeitern, die manchmal die gleichen sind. Aber das ist eine andere Geschichte...

Ein städtisches Glück und doch ließ sich der britische Filmemacher Ridley Scott für seinen Blade Runner (1982) von Shinjuku inspirieren, als er sich ein beunruhigendes Los Angeles im Jahr 2019 vorstellte.


"Bis Shinjuku, wo Du mich erwartest,

Erschüttert auf Der Odakyu-Linie,

Meiner Seidenstraße "

„Salad anniversary”, Machi Tawara

Weiterführende Artikel:

  • Golden Gai, das VIP-Viertel
  • Kabukicho, der Szene-Bezirk
  • Shoto-Viertel, das Beverly Hills von Japan

Kommentare Lesen Sie die Kommentare unserer Reisenden