Das Stadtviertel Ikebukuro   池袋

Datum der Veröffentlichung :

Der Party- und Popkulturbezirk im Norden von Tokio

Ikebukuro ist der Vorzeigebezirk im Nordwesten von Tokio. Tatsächlich ist Ikebukuro einer der Hauptbezirke Tokios und einer der lebendigsten, aber nicht weit entfernt vom Trubel entdeckt man eine andere, ruhigere Seite davon. Zwischen Elektronikgeschäften, japanischen Popkulturläden, beliebten Restaurants und Izakaya, trendigen Clubs und renommierten Universitäten entdecken Sie diesen einzigartigen Stadtteil, der nicht übersehen werden darf.

Ikebukuro, ein ehemaliger Künstlerbezirk

Ikebukuro liegt im Bezirk Toshima, der seit langem ein dunkles Image hat (Nachkriegsschwarzmarkt, Sugamo-Gefängnis) und über einen großen Verbindungsbahnhof verfügt. Acht Zug- und U-Bahn-Linien kreuzen sich am Bahnhof Ikebukuro. Mehr als zwei Millionen Menschen benutzen es täglich, es ist das drittgrößte nach Shinjuku und Shibuya.

Entdecken Sie die besten Adressen von Ikebukuro in "Tokyo, the Ideal Guide", erh��ltlich bei Vivre le Japon.

Hier reihen sich Restaurants, Karaoke-, Anime- und Souvenirläden und sogar ein Spielzentrum abends und an Wochenenden in großen, überfüllten Alleen aneinander, vor allem, weil es viele Theater gibt, darunter das Ikebukuro Engei Jô, eines der vier Rakugo-Theater (humorvolle erzählerische Literaturshow) in Tokio... Hier gibt es einen Bezirk mit verschiedenen Unterhaltungsangeboten, die jedoch weniger festlich sind als in Shibuya oder Shinjuku.

Auch zu lesen: Das Rakugo-Theater

Auch die Studenten sind sehr präsent, da es mehrere Schulen und Universitäten gibt. In den 1920er und 1940er Jahren gab es viele Künstlerateliers am Ursprung der künstlerischen Bewegung Ikebukuro Montparnasse, die so genannt wurde, weil die Atmosphäre dem modischen Pariser Stadtteil Montparnasse ähnelte. Aus diesem Grund hat Ikebukuro sein Image als Kunst- und Kulturbezirk bewahrt.


Eine andere Atmosphäre auf jeder Seite des Bahnhofs

Auf der östlichen Ausgangsseite des Bahnhofs Ikebukuro sehen Sie einen 60-stöckigen Turm und ein großes Einkaufszentrum, dies ist Sunshine City. Es werden verschiedene Unterhaltungsmöglichkeiten angeboten: Aquarium, Planetarium, Indoor-Vergnügungspark (Stadt Nanja), ein Pokemon-Kaufhaus (Pokemon Center) für Familienspaß.

  • Lesen Sie auch : Sunshine City

Von der Sunshine City-Kreuzung bis zur Kasuga Avenue, die 200 Meter lang ist, ist die Otome Road die Straße für Otaku-Mädchen in der Version der Otaku-Mädchen und Akihabara für Jungen. Viele Geschäfte spezialisieren sich auf Manga, Anime, Cosplay. Sicherlich werden sich die jungen Leute von heute wie Fische im Wasser fühlen. Beachten Sie, dass es einen Manga gibt, den Ikebukuro-Westtorpark, dessen Geschichte sich in diesem Viertel abspielt und der die gegenwärtige Atmosphäre zwischen verlorener Jugend und Gewalt prägt.

In Richtung der Toden-Arakawa-Straßenbahnlinie ist Zôshigaya ein Wohnviertel, das während des Zweiten Weltkriegs nicht bombardiert wurde. Kleine versteckte Tempel, die hier seit undenklichen Zeiten erhalten geblieben sind. Katzen wandern ruhig dorthin und Sie werden dasselbe tun. Tezuka Osamu, der große Mangaka, lebte hier, als er jung war, in der Nähe von Kishimojin, einem 1664 erbauten buddhistischen Tempel der Nichiren-Schule. Dieser Kinderkami schützt dieses Viertel mit einem riesigen 600 Jahre alten Ginko biloba. Kinder kommen dort zum Spielen, um in einem kleinen Torii-Parcours zu laufen, und vor allem, um in einem Antiquitätenladen im Herzen des Tempels Süßigkeiten zu kaufen.

  • Lesen Sie auch : Osamu Tezuka Museum in Osaka


Auf der östlichen Ausgangsseite des Bahnhofs Ikebukuro werden Sie sofort auf das Tokyo Geijutsu Gekijo (Tokyo Metropolitan Theatre) stoßen, einen riesigen Aufführungsort in Tokio, der vier Säle für alle Arten von Shows besitzt, darunter den größten, in dem die renommiertesten Orchester der Welt spielen. Es enthält 1999 Sitzplätze plus einen für Euterpe, die Muse der Musik.

Weiterhin können Sie im Kyôdo Shiryôkan oder im Toshima-Archivmuseum alles über die Geschichte dieses Viertels erfahren. Der Eintritt ist frei (aber bis zum 30. September 2017 für Arbeiten geschlossen). Nebenan befindet sich die Jiyû gakuen Asahikan oder Jiyu Gakuen Girls' School, eine ehemalige Schule, die zum Kulturerbe geworden ist und 1921 von dem großen amerikanischen Architekten Franck Lloyd Wright erbaut wurde. Das Licht durchflutet diesen herrlichen Ort, den die Paare für ihre Hochzeitszeremonie einnehmen. 

Eintrittsgebühr: 400 Yen (3€). Geöffnet von 10.00 bis 16.00 Uhr. Montags geschlossen.

Sie können Ihren Spaziergang mit einem Abstecher zur Rikkyo-Universität beenden, wo Sie das Haus des Schriftstellers Edogawa Rampo besichtigen können. Sein 26. und letzter Umzug war hier neben dieser Universität. Dieses 1957 erbaute und nach seinem Geschmack dekorierte Haus beherbergt noch heute seine gesamte Büchersammlung in der Bibliothek. 

Was den Norden des Bezirks Ikebukuro betrifft, so ist es ein lebhafter Bezirk, besonders abends, wie auch Shinjuku Kabukichô. Es ist ein chinesischer Bezirk mit mehr als 200 Einrichtungen dieser Gemeinde. 

Freier Besuch mittwochs und freitags von 10.30 Uhr bis 16.00 Uhr.

Der Bezirk Ikebukuro im Video mit unserem Travel Angel, Chris :

Kommentare Lesen Sie die Kommentare unserer Reisenden