Tokushima   徳島

Datum der Veröffentlichung :

Der Tanz Awa-Odori, Wahrzeichen Tokushimas

Blick auf Tokushima vom Gipfel des Bizan-Bergs.

Täglich finden Bunraku-Vorstellungen in der Residenz Awa Jurobe Yashiki statt, einem ehemaligen Samurai-Wohnhaus, das in ein Theater und Museum verwandelt wurde.

Die Brücke von Tokushima

Die Brücke von Tokushima.

Tanz und Indigo

Das grüne Tokushima, ein ehemaliger Handelsplatz am Pazifischen Ozean, hat zwei Wahrzeichen: Den Tanz Awa-odori und den Bizan-Berg.

Der größte Andrang in der Stadt herrscht Mitte August, während der Obon-Festlichkeiten und des Tanzfestivals Awa-odori. Denen, die nicht bis zum Sommer warten wollen, schlägt das Awa Odori Kaikan vor, in die Geschichte dieses lokalen Volkstanzes einzutauchen, auch vermittels einer umfangreichen Kostüm- und Instrumenten- Ausstellung. In den Straßen werden täglich Tanzvorführungen auf der Bühne organisiert oder der Awa-odori wird von Robotern vorgeführt. Hinter dem Gebäude bringt eine Drahtseilbahn diejenigen auf den Mont Bizan, die den Aufstieg zu Fuß scheuen. Oben angekommen erwartet sie ein Frühlingsspaziergang unter 1500 blühenden Kirschbäumen.

Auf dem anderen Ufer des Flusses Shinmachi-gawa thronen auf einem Hügel, der sich hinter dem Bahnhof erhebt, die Ruinen des Schlosses von Tokushima (1586). Von hier aus hat man einen schönen Panoramablick über die Stadt. Im japanischen Garten , der die Ruinen umgibt, gibt es auch ein Museum der mittelalterlichen Stadtgeschichte.

Hauptstadt des Indigo

Färben und Malen mit Indigo gehören zum typischen Handwerk Tokushimas und trugen in der Vergangenheit erheblich zum wirtschaftlichen Aufschwung der Stadt bei. Für 300 bis 500 Yen, je nach Stück und ausgewähltem Motiv, können sich Künstler und Neugierige im Haus des Indigo in dieser Kunst ausprobieren. In diesem ehemaligen Wohnhaus eines Handelsmannes werden heute Besucher in die traditionellen Techniken eingeführt, mit denen man Taschentücher, Kleidungsstücke, Fächer oder Gardinen verzieren kann.

Ein weiteres traditionelles Handwerk kann man im Tenguhisa - Museum erlernen. In der restaurierten ehemaligen Werkstatt eines berühmten Puppenmachers, kann man die Kunst erlernen, Bunraku-Marionetten oder ningyô jôruri herzustellen. Außerdem werden in der Residenz Awa Jurobe Yashiki , einem ehemaligen Samurai-Wohnhaus, das in ein Theater und Museum verwandelt wurde, täglich Theatervorstellungen gegeben.

Etappe auf der Pilgerroute

Tokushima liegt auf der Shikoku-Pilgerroute. Hier liegen fünf von insgesamt 88 Tempeln des Pilgerweges:  der Dainichi-ji, der Jôraku-ji, der Kokubun-ji, der Kannon-ji und der Ido-ji. Der Startpunkt dieses berühmten Pilgerweges ist der Tempel Ryôzen-ji in der Stadt Naruto, nördlich von Tokushima. Diese Stadt ist auch für die heftigen Strudel in ihrer Meerenge berühmt.