Odaiba   お台場

Datum der Veröffentlichung :
Rainbow Bridge

Die Rainbow Bridge in Tokio trägt ihren Namen zu recht.

Zwanzigtausend Meilen auf dem Meer

Auf einer künstlichen, dem Pazifischen Ozean abgerungenen Insel entstand und wuchs das futuristische Viertel Odaiba im Zeichen des Freizeitgeschäfts.

An Bord der Einschienenbahn, die vom Bahnhof Shimbashi losfährt, bietet die Überfahrt von einer Insel zur anderen via Rainbow Bridge einen unvergleichlichen Blick auf die Bucht von Tokio. Yôkoso (Herzlich Willkommen) in Odaiba!

Diese Herausforderung an die Natur ist gleichsam aus den Wellen gestiegen, um in den 90er Jahren ein ganz neuartiges Dorf wie Bambus aus dem Boden schießen zu lassen.

Architekturbegeisterte werden auf keinen Fall den Firmensitz von Fuji Television verpassen wollen, der von Kenzo Tange (1913-2005) entworfen wurde. Das Gebäude erkennt man schon von Weitem an seiner riesigen Kugel, einer Art Raumschiff zwischen zwei Hochhäusern. Darin befindet sich eine Aussichtsplattform.

Unzählige Freizeitaktivitäten locken am Wochenende ein breites Publikum an: Der Strand von Odaiba an dem viele  Restaurants liegen, die heißen Quellen im öffentlichen Bad Ôedo-Onsen Monogatari, das vom Spielegiganten Sega entworfene Tokyo Joypolis, die Einkaufsstraße Venus Fort, das Nationale Museum für Zukunftsforschung und Innovation (Miraikan) und viele andere Attraktionen bieten Unterhaltung und Ablenkung. Im August gehören auch die glanzvollen Feuerwerke in der Bucht von Tokio dazu.

Diese Stadtbezirke Tokios könnten Sie auch interessieren:

  Shinjuku

  Akihabara

  Shibuya

Kommentare Lesen Sie die Kommentare unserer Reisenden