Kabukicho   歌舞伎町

Datum der Veröffentlichung :

Ein Einblick in das Kabuchikô-Viertel.

Ein Einblick in das Kabuchiko-Viertel.

Ein Plakat, was die Stimmung im Kabuchiko-Viertel zeigt.

Eingang in die Hauptstraße von Kabuchiko.

Eingang in die Hauptstraße von Kabuchiko.

Bezirk des Genußes

Wenn man möchte, kann man sich heute ein bisschen gehen lassen! Wie? Durch einen Besuch in Kabukicho, dem Reich der Feiern und des Exzesses jeglicher Art.

Kabukicho, was ist es?

Das Gebiet ist nördlich von  Shinjuku gelegen. Kommen Sie vom Bahnhof JR? Dann nehmen Sie die Ausfahrt Nordosten.

Kabukicho ist der Ort des Vergnügens und der Freizeit par excellence. Eine Art holländisches Rotlichtviertel mit Teriyakisauce wenn Sie diese Beschreibung lieber bevorzugen! Man findet hier weiträumige Feierhochburgen und zahlreiche Restaurants, Bars und Diskotheken. Aber das ist nicht alles. Es gibt auch zahlreichen „Love Hotels“; Diese Stundenhotels bieten zahlreiche Themenzimmer an.

Wenn die Nacht kommt, so beobachtet man ein typisch japanisches Spektakel auf den Straßen: Ein Treffen der „host“ (ホ ス ト). Was ist ein Host? Das sind Männer in Anzügen, mit weiblichem Aussehen und einer katzenartigen Mähne auf dem Kopf. Man bezahlt sie für ihre Begleitung und im Gegenzug werden sie dann den ganzen Abend nur Augen für Sie haben. Es ist eine Möglichkeit die Einsamkeit und den Mangel an Zuneigung zu verschleiern.

Ein wenig Geschichte

Der Name Kabukicho, buchstäblich Kabuki Bezirk, entstammt der Idee der 40er Jahre ein Kabuki - Theater an diesem Ort zu bauen. Das Projekt kam nie zustande, aber der Name blieb und überdauerte.

In der Vergangenheit war der Ort unter dem Namen Tsunohazu (角 筈) bekannt. Es war ein Lebensraum unfreundliches und mooriges Gebiet. Nach der Meiji-Zeit wurde hier ein Naturschutzgebiet errichtet. Dann entstand ein Wohngebiet. Als es im Zweiten Weltkrieg zerstört wurde, wurde das Gebiet schnell wieder mit Hilfe von Investitionen, durch chinesische Geschäftsleute mit Wohnsitz in Japan, wieder aufgebaut. Sie ließen Bars, Restaurants und Diskotheken errichten. Der Bezirk nahm dann seine heutige Gestalt an.

Achten Sie jedoch auf sich!

Japan ist bekannt für die hohe Sicherheit in den Straßen. Tatsächlich ist es sehr selten, dass man ausgeraubt oder belästigt wird, selbst für allein reisende Frauen.

Doch diese Tatsache ist  zu überdenken, wenn man von Kabukicho spricht. Laut Behörden befinden sich hier mehr als 1.000 Yakuza, die eine Herrschaft "außerhalb des Gesetzes" in dieser Gegend gegründet haben.

Hüten Sie sich vor den bottakuri (ボッタクリ), Betrug steht in Kabukicho an der Tagesordnung! Meistens nähern sie sich den Zuschauer auf der Straße (Kundenfang ist in Japan nicht sanktioniert). Es werden der Genuss von Alkohol für einen Hungerlohn (ein paar tausend Yen) versprochen. Aber dem Besucher erwartet am Ende eine Summe, die sich mehr als auf das 100-fache beläuft. Eine Ablehnung den Betrag zu zahlen endet in Drohung und Gewalt.. Die Opfer dieser Betrügereien sind oft westliche Touristen, aber chinesische und koreanische Touristen sind von diesem Phänomen immer noch am stärksten betroffen.

Also setzt man hier keinen Fuß rein?

Keine Lust mehr in Kabukicho spazieren zu gehen? Keine Sorge seit kurzem hat sich die delikate Lage der frühen 2000er Jahre verbessert und es könnte an einigen Stellen nicht sicher sein. Mit der Vorbereitung der Olympischen Spiele für 2020 haben sich die gemeinsamen Anstrengungen der Polizei und der Eigentümerverbände, Betrug und Gewalt Einhalt zu gebieten, verstärkt.

Also lassen Sie sich nicht von dem schlechten Ruf des Viertels abschrecken. Nur aus Neugierde, besuchen Sie das Viertel. Dies ist eine Gelegenheit, einen ungewöhnlichen Moment in einem malerischen Ort von Tokio zu verbringen. Zu einer angemessenen Zeit ist der Ort sehr geschäftig und Menschen aller Altersgruppen laufen herum und füllen die Straßen.

Kommentare Lesen Sie die Kommentare unserer Reisenden