Der botanische Garten Koishikawa Shokubutsuen   小石川植物園

Datum der Veröffentlichung :
Garten Koishikawa Shokubutsuen

Im Garten Koishikawa Shokubutsuen werden nach wie vor wissenschaftliche Forschungen zur Erhaltung der Arten durchgeführt.

Koishikawa Shokubutsuen

Der Garten Koishikawa Shokubutsuen beherbergt mehr als 4.000 Pflanzenarten, die während der Edo-Zeit zu Heilzwecken genutzt wurden.

Der Ursprung japanischer Botanik

Noch aus der Edo-Zeit stammend (1603-1868), dient der Park Koishikawa Shokubutsu-en immer noch wissenschaftlichen Zwecken und bezaubert gleichzeitig eskapistische Spaziergänger.

Mit mehr als 4.000 verschiedenen Pflanzenarten unterscheidet sich der Park Shokubutsuen Koishikawa wesentlich von den anderen Parks Tokios und anderen japanischen Gärten im Land. Er bleibt vor allem ein Forschungslabor fürWissenschaftler der Universität Tokio, die ein Programm zur Erhaltung bedrohter Arten

auf die Beine gestellt haben. Von Einheimischen wird er seltener besucht, ist aber nichtsdestoweniger einer der besten Anlaufpunkte in der Zeit der Kirschblüte, weil es hier besonders viele verschiedene Arten zu bewundern gibt. Falls Sie Exotisches lieben, sind Sie hier richtig. Viele Pflanzen wurden aus aus anderen Regionen Asiens und der ganzen Welt importiert. Der Shokubutsuen Koishikawa ist der älteste Park Japans. Er wurde 1684 vom Shôgun Tokugawa angelegt, um Heilpflanzen zu züchten.

Auch wenn das heute nicht mehr der Fall ist, so wirkt doch die Schönheit der Natur heilsam auf die Seele.

Kommentare Lesen Sie die Kommentare unserer Reisenden