Onsen Unzen   雲仙温泉

Datum der Veröffentlichung :

In Unzen sind die heißen Quellen allgegenwärtig, selbst außerhalb.

Die Unzen Jigoku, oder die Hölle der Unzen sind heiße Geysirs.

Willkommen in der Hölle

Die sprudelnden heißen Unzen Quellen befinden sich in einem der ältesten Parks von Japan.

Alle Einheimischen werden Ihnen sagen, was im Hinblick auf die Onsen aufgrund des hohen Schwefelgehaltes (nahe am Vulkan gelegenen) und der Säure im Wasser am besten ist. Es gibt die Möglichkeit einen Yukata zu buchen, um die Straßen des Dorfes von Unzen zu erkunden, die Ryokan-Quellen zu besichtigen und die typisch japanische Landschaft zu bewundern. Es gibt in dieser kleinen, in den Bergen gelegenen, Thermal-Stadt mehrere luxuriöse Einrichtungen, die auch von den Einwohnern von Nagasaki und Kumamoto sehr gern besucht werden, sowie einige öffentliche Bäder, wo man mit älteren Leuten plaudern kann (Shin-yu und Yunosato, Innenstadt). 

Dampf 

Aber in Unzen sind diese Geysire mit heißem Dampf, diese chaotischen Landschaft und der vulkanische Boden, auch eine Art "Hölle" (Unzen Jigoku „Hölle von Unzen“) - daher nennt man den Vulkanpark in den Bergen auch so. Ein Weg schlängelt sich zwischen den Schlammteichen und den Erdhügeln, die Schwefel aussondern. Das Ganze ist ein natürlicheres und angenehmeres Spektakel, als das bei der berühmten Hölle von Beppu. Es ist auch die Gelegenheit die lokale Küche jigoku mushi (in vulkanischen Dämpfen gekocht) zu probieren. 

Eine traurige Geschichte

Die Bewohner dieser Region haben sich seit dem Jahre 700 dort niedergelassen, aber erst seit 1653 nennt man den Ort „Onsen Dorf“, als der Herr von Shimabara entschieden hat das Gebiet zu erhalten und verbot hat jedes Tier zu töten. Und doch wurden hier viele religiöse Menschen, während der schwarzen Zeit der Christenverfolgung in Japan, ermordet und in die „Hölle von Unzen“ geworfen.

Kommentare Lesen Sie die Kommentare unserer Reisenden