Städtisches Kunstmuseum von Kyoto   京都市美術館

Datum der Veröffentlichung :
Kunstmuseum Kyoto

Die riesige Eingangshalle des Kunstmuseum Kyoto.

Außenfassade Kunstmuseum Kyoto

Die Außenfassade des Museums.

Werke des 20. Jahrhunderts

Ursprünglich in Gedenken an die Krönungsfeierlichkeiten Kaiser Hirohitos (1901-1989) im Jahr 1933 entworfen, umfasst dieses Museum eine Dauerausstellung von 200.000 Kunstwerken, darunter zahlreiche japanische Maler vom Anfang des 20. Jahrhunderts.

Das städtische Kunstmuseum von Kyoto ist eines der Ältesten seiner Art, denn es verfügt über eine ungewohnte Architektur, die das Japan zu Beginn des 20. Jahrhunderts widerspiegelt und sich durch sein bronzenes Dach und den Mauern in Pastelltönen vom Westen inspirieren ließ. Kyoto war bis zur Restauration durch Meiji (1868) das Kultur- und Politikzentrum Japans, bis die Hauptstadt durch Tokio (früher Edo) ersetzt wurde. Trotzdem ist es noch heute ein Zentrum, was der Kunst treu geblieben ist und eines, was die Nippon Kultur näher bringt.

Nicht weit entfernt vom Schrein Heian jingu und vom Nationalmuseum für Moderne Kunst im Viertel Okazaki, birgt das städtische Kunstgemäldemuseum Kyoto Skulpturen, Tafelbilder, Druckgrafiken und Gemälde von Gegenwartskünstlern. Vorübergehende Ausstellungen zeitgenössischer Künstler, die einen bestimmten Künstler oder einen Courant hervorheben, finden regelmäßig statt. Eine gute Gelegenheit, um in der japanischen Kunstszene auf dem Laufenden zu bleiben. 

Kommentare Lesen Sie die Kommentare unserer Reisenden