Das Wandern der Pilger / Choishi-Michi   町石道

Datum der Veröffentlichung :

Die Wege des Glaubens

Wenn Sie auf den Spuren der ursprünglichen Pilger der buddhistischen Shingon-Gemeinschaft gehen wollen, müssen Sie gute Beine mitbringen. Und ja, die heiligen Straßen winden sich wie die Serpentinen durch die Berge und bringen erst den Körper an höhere Orte, bevor es die Seele betrifft.

Die Herkunft bleibt unklar, aber wen stört das schon, weil die Wanderung auf den Berg Koya nur durch die Müdigkeit beendet wird. Alte Pilgerstraßen sind jetzt zu sehr beliebten Wanderwegen geworden, weil es wahrscheinlich die angenehmste Art ist, die Berge und die historischen Stätte, wie das Tor von Daimon, zu sehen.

Es gibt mehrere mögliche Wanderrouten, je nach Niveau und Motivation, des Einzelnen.

Der erste beginnt bei der großen Tür von Daimon und führt zu einem kleinen Schrein auf der Spitze des Berges Bentengaku, der Abstieg führt zur Kudoyama - Station, wo die Nankai Linie fährt.  Das Wandern ist hier nicht sehr schwierig und in drei bis vier Stunden, je nach Schrittgeschwindigkeit, zu schaffen. Wenn man etwas schneller voran kommen möchte und den magischen Blick auf das Meer Wakayama schneller genießen möchte, kann man auch durch eine Seilbahn auf den Gipfel des Berg gelangen.

Für experimentierfreudigere eignet sich der Kohechi Trail. Er verbindet den Koyasan mit dem Kumano-Schrein. Es ist aber eine lange und mühsame Reise, die bis zu einer Woche dauern kann. Sie müssen daher gut ausgerüstet sein.

Wenn Sie noch mehr erkunden wollen, können Sie einen Spaziergang, von etwas mehr als zwei Stunden, machen. Er ist aber nur für Frauen vorgesehen ist. Der Rundgang beginnt in Okunoin und endet in Nyonindo, dem einzigen Tempel, der früher nur für Damen geöffnet war.


Kommentare Lesen Sie die Kommentare unserer Reisenden