Nyonindo   女人堂

Datum der Veröffentlichung :
Nyonindo, das „Haus der Frauen“.

Nyonindo, das „Haus der Frauen“.

Der Frauentempel

Ein Tempel in Koyasan ist eigens den Frauen gewidmet, der Nyonindo. Er ist das einzige Überbleibsel einer früheren Tradition, nach der es den Frauen verboten war, die heilige Stadt zu betreten.

Wenn Ihnen auf Ihrer Wanderung durch Koyasan eine riesige Statue eines buddhistischen Mönchs auffällt, begeben Sie sich zum Tempel Nyonindo, der zu Füßen dieser Statue liegt. Der Tempel ist zwar vergleichsweise klein, aber einer der wichtigsten Orte gläubiger Frauen.

Vor 1872 war es Frauen nicht erlaubt, die heiligen Mauern auf dem Berg Koya zu betreten, da die weibliche Monatsblutung in der Lehre als unrein galt. Sie mussten vor den Toren der Stadt bleiben. Aber auch zahlreiche Frauen folgten der Shingon-Lehre. Sie beteten daher in Tempeln, die für sie am Stadtrand errichtet wurden.

Der Nyonindo, wörtlich „Haus der Frauen“, ist der letzte dieser Heiligtümer für Frauen, die sieben anderen wurden abgebaut. Heute gibt es einen Wanderweg, der den Frauen gewidmet ist, welcher entlang des früheren Pfades für Frauen verläuft.

Kommentare Lesen Sie die Kommentare unserer Reisenden