Kurahashi   倉橋島

Datum der Veröffentlichung :

Hafen der Insel Kurahashi.

Eingang des Katsuragahama-Schreins.

Die Insel mit 500 Kiefern

Südlich von Hiroshima liegt die Insel, die einen schönen Strand hat, der weit weg von Beton und Hektik liegt und die Besucher nach Kurahashi einlädt.

Das zweitgrößte Archipel des Seto - Binnenmeeres, Kurahashi, wird durch die Bekanntheit der Nachbarinsel Miyajima, in den Schatten gestellt und bietet dennoch den Besuchern eine wilde Landschaften, fern ab des Massentourismus.

Die Insel misst 69km²und ist für ihre Austernbänke (beliebtes Gericht der Region) und die herrlichen Strände sehr empfehlenswert. Unter ihnen der beliebte Strand Katsuragahama. Dieser historische Strand gehört zu den schönsten im Land und ist auch in einem Gedicht von Manyoshu verewigt worden. Touristen zieht vor allem der weiße Sand und der kleine Kiefernwald, von insgesamt 500 Kiefern, an. Der Dichter erzählt über die Abfahrt eines japanischen Diplomaten von Katsuragahama nach Korea im Jahr 736. Nicht weit davon entfernt steht ein großer Torii, der den Ort heiligt. Er markiert den Eingang zum Heiligtum Katsuragahama.

Im Museum von Nagato (der frühere Name der Insel) entdeckt man, was einmal die Haupttätigkeit von Kurahashi war: der Schiffbau. Das Museum stellt unter anderem eine Nachbildung eines Schiffes aus, was einen japanischen Gesandten zwischen dem siebten und neunten Jahrhundert nach China beförderte.

Kurahashi ist seit 2005 mit der Küstenstadt Kure fusioniert. Daher gibt es nun die extravagante Ondo-Brücke. Um durch die Höhe der Brücke den Schiffsverkehr nicht zu blockieren, haben die Architekten auf jede Seite zwei spiralförmige Straßen gebaut, durch die Autos auffahren können.

Entdecken Sie auch in HIROSHIMA

Kommentare Lesen Sie die Kommentare unserer Reisenden