Das Friedensdenkmal der Kinder   原爆の子の像

Datum der Veröffentlichung :

Das Friedensmahnmal der Kinder ist von tausenden Origami in Form von Kranichen, dem Symbol des Friedens, umgeben.

Die Statue des Mädchens Sadako Sasaki ganz oben auf dem Friedensdenkmal der Kinder.

Das Friedensdenkmal der Kinder befindet sich im Hiroshima Friedenspark.

Inmitten der Origami gedenken die Schüler all den Kindern, die seit er Bombardierung Hiroshimas vermisst sind.

Das Friedensdenkmal der Kinder in Hiroshima.

Ein Symbol für die Ewigkeit

Das Friedensdenkmal der Kinder im Friedenspark von Hiroshima, würdigt ein Mädchen, was durch den Atombombenabwurf getötet wurde: Sadako Sasaki und durch sie alle vermissten Kinder der Tragödie.

Das Friedensdenkmal der Kinder von Hiroshima wurde 1958 gebaut. Es hat eine längliche Struktur, ist 9 Meter hoch und an einer Stelle sind die Worte eingraviert: „Das ist unser Schrei, das ist unser Gebet, für eine Welt des Friedens. " Im Inneren befindet sich eine Glocke und Origami - Kraniche, Symbol des Friedens, die sich im Wind bewegen. Das Denkmal wird von einer Bronzestatue dominiert, dem Ebenbild von Sadako Sasaki.

Die Geschichte von Sadako Sasaki

Sadako Sasaki war zwei Jahre alt , als am 6. August 1945 um 08:15 Uhr, die US - Atombombe mit dem Spitznamen „Little Boy“ über ihrer Stadt Hiroshima explodierte. Während 70 000 Menschen auf der Stelle starben, war sie zwei Kilometer vom Zentrum entfernt und kam vorerst unbeschadet davon. Das kleine Mädchen wuchs gesund und kultiviert auf und hatte ein Talent für das Laufen: sie war auch die Beste ihrer Klasse in dieser Disziplin. Aber im sechsten Jahr der Grundschule, zehn Jahre nach der Bombardierung, bekam Sadako Sasaki eine plötzliche Leukämie, die im Zusammenhang mit der Strahlung der Bombe steht.

Kraniche aus Papier gegen die Krankheit

Dann begann für sie einen langer Kampf gegen dieses Übel, das sie von innen zerfraß. Ihre Hoffnung: Herstellung von Origami - Kranichen, dem Symbol der Langlebigkeit und des Glücks in Japan. Die Japaner sagen, jedem der eintausend dieser orizuru  faltet gehe all seine Wünsche in Erfüllung.

Lesen Sie auch: Der Orizuruturm in Hiroshima

Sadakso Wunsch war es wieder gesund zu werden und zurück zur Schule gehen zu können. Also faltete sie Tag für Tag diese Papierkraniche in ihrem Krankenhausbett und faltete sogar mehr als eintausend.  Aber ihr Wunsch wurde nicht erfüllt. Sie erlagen der Krankheit am 25. Oktober 1955 im Alter von zwölf Jahren, kurz nachdem sie auf die Oberstufe gekommen ist.

Die Gefühle ihrer Klassenkameraden

Der Tod von Sadako Sasaki hat Klassenkameraden tief bewegt, die sie für ihr athletisches Geschick und für ihre Persönlichkeit bewundert und geschätzt haben. Einer unter ihnen, der nicht an ihrer Beerdigung teilnehmen konnte, da er weit weg von Hiroshima lebte, schlug vor ein Grab für sie im Stadtpark errichten zu lassen.

Lesen Sie auch: Friedenspark

Mit Hilfe eines Nachbarn von Sadako, der sich für den Frieden engagierte, kam er überein ein Denkmal zur Erinnerung, nicht nur an Sadako, aber auch an alle Kinder, die Opfer dieser Bombe geworden sind, zu errichten. Damit sollte dem Ganzen eine tiefere Bedeutung gegeben werden. 

Eine große Spendenaktion

Sie fangen an Geld zu sammeln. Das Glück wollte es so, dass es die Schulleiter, die sich aus ganz Japan versammelt haben, von dem Projekt mitbekommen haben und es so im ganzen Land bekannt wurde. Dadurch konnte die Statue gebaut und am 5. Mai 1958, am Tag der Kinder, eingeweiht werden. Es ist ein Werk des Künstlers Kiyoshi Ikebe, Professor an der Kunsthochschule von Tokio.

Millionen von Origami 

Sadako steht auf der Spitze des Denkmals und in den Händen hält sie einen Papierkranich. Diese Orizuru  ist seitdem ein Symbol des Friedens geworden. Es kommen jedes Jahr Menschen aus Japan und der ganzen Welt, in etwa 10 Millionen, die zum Tribut Papierkraniche ablegen und so ihr Mitgefühl mit den Familien und den vermissten Kindern zeigen.

Die Geschichte dieses kleinen Mädchens ist jetzt sehr berühmt in Japan. Der Film Senbonzuru ( „Tausend Kraniche“), ein Bilderbuch, ein Sachbuch und ein Lied wurden aus dieser Geschichte wurden veröffentlicht, die auch in Schulen behandelt werden. Das Opfer Sadako Sasaki wurde ein Symbol des Friedens, erlebte jedoch nur zwölf Frühlinge, aber ihr Gedächtnis bleibt für immer ...

Entdecken Sie auch in HIROSHIMA

Kommentare Lesen Sie die Kommentare unserer Reisenden