Koko-en Garten   好古園

Datum der Veröffentlichung :

Der Koko-en Garten im Herbst, wenn sich die Blätter rot färben.

Im Take No Niwa des Koko-en Gartens gibt es 15 verschiedene Bambusarten.

Neun in Eins

Im Westen des Schlosses, wo einst die Gemächer des Herren und seiner Leibgarde waren, befindet sich heute ein prächtiger Garten.


 1992 zur Jahrhundertfeier der Kommune Himeji wurde der Garten Koko-en eröffnet. Ein naturalistisches und ästhetisches Projekt und von seiner Größe her sehr ambitioniert(3,5ha), welches durch seine neun verschiedenen Gärten die Schönheit der Edoära widerspiegeln soll.

Die Tour startet beim großen Oyashiki no niwa, dem Residenzgarten, mit seinem See und seinem Pavillonrestaurant Kassukien. Sodann schlendert man weiter vorbei an akkurat gepflegten Gartenflächen, wovon eine von Bambus, eine von Pinien und eine dritte von Blumen gesäumt ist.

Einer der Gärten wird dem großen Stil japanischer Gärten besonders gerecht: der Teegarten. Hier im Cha no niwa kann man im Haus Soju-an einer Teezeremonie beiwohnen.


Kommentare Lesen Sie die Kommentare unserer Reisenden