Wo parkt man in Japan?

Aufgrund der urbanen Dichte der meisten japanischen Agglomerationen und der Schnelligkeit, mit der die Polizei falsch geparkte Fahrzeuge ausmacht, ist es äußerst unwahrscheinlich, dass Sie genau dort, wo Sie wünschen, einen Parkplatz finden. Die Benutzung kostenpflichtiger Parkplätze wird dringend empfohlen.


Parkuhren




 

Einige Stadtviertel sind mit Parkuhren ausgestattet, wenn Sie für kürzere Zeit an einer Straße parken möchten. Man muss hierfür ein Ticket an der Parkuhr ziehen und es gut sichtbar hinter der Windschutzscheibe anbringen. Sie sollten im Voraus für die gewünschte Dauer zur Benutzung des Parkplatzes zahlen. Bei Überschreiten dieser Dauer begehen Sie eine Verkehrswidrigkeit.

An bestimmten Orten ist die Parkdauer begrenzt (1 Stunde, usw.) und es ist nicht möglich, diese Höchstdauer zu überschreiten. In diesem Fall stellen Sie Ihr Auto am besten um, um den Zähler der Parkuhr neu zu initialisieren.

Achtung, die Polizei toleriert zwar abends kostenloses Parken (die Parkuhren funktionieren nachts nicht mehr), aber ab 3 Uhr morgens werden ALLE auf Parkplätzen mit Parkuhren abgestellten Fahrzeuge abgeschleppt.

 



Die verschiedenen Parkmöglichkeiten






 

Es gibt eine Vielzahl an Parkmöglichkeiten in Japan, von denen einige mehr als überraschend sind..

  • Parkplätze mit Self-Service-Münzen. Diese Parkplätze findet man fast überall in der Stadt. Nach dem Parken des Autos erhebt sich eine Barriere in Bodenhöhe, um das Auto am Verlassen des Parkplatzes zu hindern. Diese Barriere wird erst wieder im Boden versenkt, wenn die entsprechenden Parkgebühren bezahlt worden sind.
  • Unterirdische oder mit zu Einkaufszentren gehörende Parkplätze. Wie in den meisten anderen Ländern auch, muss man am Automaten vor Verlassen des Parkplatzes zahlen und dann sein Ticket zum Heben der automatischen Schranke an der Ausfahrt einführen. Viele Kaufhäuser bieten als Gegenleistung zu Einkäufen kostenlose Parkzeit.
  • Parktürme. Aufgrund des Platzmangels rivalisieren die Parkplatzbetreiber an Einfallsreichtum, um die Autos so platzsparend wie möglich übereinander zu parken. Bei dieser Art an Parkplätzen sind zumeist Angestellte präsent, um Ihnen beim Manövrieren Ihres Autos behilflich zu sein, bevor dieses in eine Art Riesenrad mit verschiedenen Etagen gebracht wird. Bei diesem System sollte man besser nichts im Auto vergessen haben… Es existiert oft eine Art Drehplatte, die das Auto um 180° dreht, damit es sich in der richtigen Position befindet, um einfacher wieder in das große Radsystem integriert werden zu können.

 



Parkplatzpreise


Die Preise weisen eine breite Spannbreite je nach Art des Parkplatzes auf. Sie beginnen bei 100 Yen pro 15 Minuten oder 30 Minuten und gehen dann in einen Stunden- und zuletzt 24-Stunden-Tarif über (im Allgemeinen über 1000 Yen).
Es ist selbstredend, dass Parken im Zentrum von Tokio weitaus teurer ist als in den Vororten oder auf dem Land.


 


Gut zu wissen



Aufgrund des Platzmangels ist es bei Kauf eines Autos in Japan üblich, darüber nachzuweisen, dass man Inhaber eines Parkplatzes ist, da der Kauf ansonsten nicht abgeschlossen werden könnte. Tokio gehört mit zu den 5 Städten auf der Welt, in der Parken am teuersten ist. Zusätzlich zum Budget für den Mietwagen sollte man daher ein Parkplatz-Budget miteinplanen.

Zweiräder, Fahrräder eingeschlossen, müssen ebenfalls auf den hierfür vorgesehenen Plätzen abgestellt werden, da sie ansonsten abgeschleppt werden könnten. Es gibt spezielle Parkplätze für Fahrräder (100 bis 150 Yen pro Tag) sowie Parkplätze für Mofas und Motorräder (circa 250 Yen pro Tag).

Achtung!




 

Strafzettel für verkehrswidriges Parken werden entweder von Rentner-Teams der Polizei (im Allgemeinen 2 Personen) ausgestellt, die das Fahrzeug mit seinem Nummernschild fotografieren, um jegliche Beanstandung zu verhindern, oder von kleinen Polizeifahrzeugen, die normalerweise von Frauen gefahren werden, die mit Kreide ein Rad des falsch geparkten Fahrzeugs markieren und eine entsprechende Angabe auf der Straße hinterlassen. Sie geben das Nummernschild des verkehrswidrig geparkten Fahrzeugs über Lautsprecher durch und kehren circa 10 Minuten später zurück, um den Strafzettel mit einem Betrag ab 10.000 Yen auszustellen.

 

DRIVIN' ASSISTANCE Eine Exklusivität Japan Experience

 

drivin-assistance

Die Drivin’Assistance ist eine in französischer und englischer Sprache angebotene Serviceleistung, die allen Kunden, die ein Auto in Japan über uns mieten möchten, angeboten wird.

> mehr darüber

 

ENTDECKEN SIE UNSERE  MIETWAGEN

 

 

Ein Auto in Japan mieten? Mit Japan Experience ist dies ganz einfach! Sie finden garantiert ein Auto innerhalb unseres Angebots, das Ihren Ansprüchen genügt.

> Unsere Autos einsehen

Indem Sie weiter auf dieser Website surfen, akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies, um das Nutzererlebnis zu verbessern, Ihnen personalisierte, zu Ihren Interessen passende Inhalte vorzuschlagen oder Statistiken zur Besucherzahl zu erstellen. Indem Sie unsere Website weiterhin nutzen, akzeptieren Sie, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren und Cookie-Präferenzen bearbeiten.