Nachbarschaft Gojo

Esprit

Der Stadtteil war ehemals das Viertel der Keramikhandwerker, auf der Avenue Gojo und in den kleinen Gässchen findet man noch heute die Spuren vergangener Zeiten. Denn selbst wenn die Feuer der Öfen zumeist erloschen sind, laden doch immer noch zahlreiche Galerien zu einem Besuch ein und machen den Stadtteil zur ersten Adresse, wenn sie nach Antiquitäten suchen oder nach der Teetasse ihrer Träume. 


Vorteile

Nahe am Bahnhof Kyoto und dem Stadtteil Gion

Nachteile

Schlechte Busverbindungen, ausgeglichen durch die Zuglinie Keihan 

Transport


- Mit der Zuglinie Keihan gelangen sie schnell in den Norden der Stadt und zu dem berühmten Heiligtum Fushimi Inari
- Bushaltestelle Kawaramachi Gojo zum Bahnhof und Kiyomizu Zaka zum silbernen Pavillon

Restaurants

- Benkei Udon
- E-Fish, Café mit Blick auf den Fluss Kamo
- Die Takasegawa Straße mit zahlreichen Restaurants 

Sehenswürdigkeiten

- Viele Galerien mit Keramikarbeiten
- Nationalmuseum
- Sanjusangendo
- Stadtteil Gion 

Karte

Indem Sie weiter auf dieser Website surfen, akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies, um das Nutzererlebnis zu verbessern, Ihnen personalisierte, zu Ihren Interessen passende Inhalte vorzuschlagen oder Statistiken zur Besucherzahl zu erstellen. Indem Sie unsere Website weiterhin nutzen, akzeptieren Sie, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren und Cookie-Präferenzen bearbeiten.