Saki Noguchi

Saki, Travel Angel, Japan Experience

Saki

Saki ist zwar in Japan geboren und groß geworden, spricht aber perfekt Englisch und Japanisch dank eines zwölfjährigen Studienaufenthalts an einer internationalen Schule.

Saki ist in Osaka geboren und in Kobe zur Schule gegangen und hat danach vier Jahre in Tokio studiert. Nachdem sie in den größten Städten Japans gelebt hat, hat sie sich schließlich dazu entschlossen, sich in Kyoto niederzulassen, da sie diese Stadt ganz besonders mag.

Sie ist stolz darauf, ihr Wissen über Kyoto und die japanische Kultur auf Englisch mit Ihnen zu teilen. Sie wird Ihnen eine Menge Tipps geben, um optimal von Ihrem Aufenthalt in Kyoto zu profitieren.

Sein/ihr Werdegang

Saki hat in 2004 an der Canadian Academy International School von Kobe diplomiert. Sie hat anschließend ein Studium für Internationale Beziehung an der Internationalen Christlichen Hochschule absolviert, an der sie 2008 diplomiert hat.

Sie ist danach als zweisprachige Lehrkraft in Englisch tätig gewesen, bevor sie 2010 Touristenführer für ein britisches Unternehmen geworden ist. Seit 2012 stellt sie ihre Kenntnisse und Qualifizierungen Japan Experience als Travel Angel in Kyoto zur Verfügung.

Seine/ihre Tipps für Sie

Nicht zu versäumen :

Der Fushimi Inari-Schrein, den man tagsüber als auch abends besichtigen kann. Vor Ort werden Sie sie das intensive spirituelle Ambiente zu spüren bekommen und ein in Japan einzigartiges Panorama entdecken.

Zum Mitbringen :

Ihr eigenes Paar Stäbchen, auf Japanisch „hashi“ genannt. Hier finden Sie Stäbchen aller Arten und für alle Geschmäcker. Kaufen Sie ein Paar dieser ganz besonderen Stäbchen, die Sie während Ihres Aufenthaltes mit ins Restaurant nehmen können.

Zu unternehmen :

Machen Sie einen Wandertag auf dem Mount Kurama. Dieser einfach zu absolvierende und entspannende Weg führt Sie durch einen japanischen Wald. Sie profitieren von der Natur und entdecken buddhistische Tempel und Schreine sowie Shintos. Am Ende der Wanderung können Sie im warmen Wasser der Quelle von Kurama relaxen.

Wörter, die man kennen sollte :

„Sumimasen“ ist ein in Japan sehr nützliches Wort. Es heißt so viel wie „Entschuldigen Sie mich bitte“.
Sie können es anwenden, wenn Sie sich Ihren Weg durch eine Menschenmasse bahnen, jemandem aus Versehen auf den Fuß getreten haben oder wenn Sie im Restaurant eine Bestellung aufgeben möchten und den Ober auf sich aufmerksam machen möchten.

Zu kostende Speisen :

Sie müssen unbedingt im Restaurant Robata-yaki gegessen haben. Probieren Sie die frischen Gemüse, die Fleisch- und Fischgerichte, die der Küchenchef persönlich für Sie grillt. Die Küche schmeckt nicht nur ausgezeichnet, sondern das Restaurant bietet ebenfalls eine beeindruckende Auswahl an Sake (japanischer Reiswein), der Ihr Essen als auch Ihren Abend noch angenehmer gestaltet.

Was man vermeiden sollte :

Denken Sie bei der Vorbereitung eines Besichtigungstags in Kyoto daran, dass die Tempel und bestimmte Schreine feste Schließzeiten haben. Achten Sie darauf, nicht zu spät an diesen Orten einzutreffen; es ist wichtig in Kyoto, seinen Tag früh zu starten.

Indem Sie weiter auf dieser Website surfen, akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies, um das Nutzererlebnis zu verbessern, Ihnen personalisierte, zu Ihren Interessen passende Inhalte vorzuschlagen oder Statistiken zur Besucherzahl zu erstellen. Indem Sie unsere Website weiterhin nutzen, akzeptieren Sie, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren und Cookie-Präferenzen bearbeiten.